Die Leichtigkeit der Milena Agus

Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern
hasewue Avatar

Von

Nach "Die Frau im Mond" und "Die Flügel meines Vaters" ist "Die Welt auf dem Kopf" das dritte Buch von Milena Agus, das mich interessiert. Natürlich will ich auch noch "Die Gräfin der Lüfte" lesen, aber dieses hier interessiert mich jetzt doch mehr.

Im Vordergrund steht eine junge Literaturstudentin, die in einem alten Palazzo in Cagliari lebt. Über ihr lebt Mr. Johnson, der verlassen von seiner Frau allein vom Geigenspiel lebt. Nun sucht er eine Haushaltshilfe und wendet sich an die noch namenlose Studentin.

Ich mag die Bücher von Milena Agus sehr gerne. Sie schafft eine tolle, authentische und leichte Atmosphäre, schildert ein schönes und verträumtes Bild von Italien und schafft es einfach den Leser zu berühren. Die Bücher sind nie besonders lang, ziehen aber den Leser dadurch nur umso mehr in ihren Bann.
Mit einer ausgewählten und poetischen Sprache erschafft Agus einen unglaublichen Sog, der einen nicht mehr loslässt und ich bin nun schon gespannt in welche Richtung dieses Buch nun geht. Für mich wieder ein Buch mit einem besonderen und gewissen Zauber, das nachdenklich macht und bewegt.