Zu viel des Guten

Voller Stern Voller Stern Voller Stern Leerer Stern Leerer Stern
seitenverschlungen Avatar

Von

Originaltitel: International Guy - Paris/ New York/ Copenhagen
Autor: Audrey Carlen
Seitenzahl: 464 Seiten
Preis: 12,90€
Verlag: Ullstein

Klappentext:

Parker Ellis, auch Dream Maker genannt, führt die Agentur “International Guy”. Was er anbietet: alles, was sexy, tough und unwiderstehlich macht. Wer seine Klientinnen sind: Frauen, die Coaching in Sachen Liebe, Leben und Karriere suchen. Was ihn auszeichnet: Sein unglaublicher Sex-Appeal und seine Partner Bogart “Bo” Lundrigen, der Love Maker, und Royce Sterling, der Money Maker. Die Aufträge führen den Dream Maker von Metropole zu Metropole und schon die zweite Klientin in New York lässt Parker schwächeln. Sie ist im Begriff, sein Herz zu erobern ...

Meine Zusammenfassung:

International Guy ist eine Firma, die von drei Männern gegründet wurde:
•Parker Ellis, der Dream Maker und auch Kopf des Trios
•Bogart (Bo genannt) Lundigren, Lovemaker
•Royce Sterling, der Moneymaker

Zusammen arbeiten sie daran, Frauen glücklich zu machen. In jedem Sinne. Ja, Sex ist auch dabei.
Aber nicht nur das.
Bei ihrem ersten Auftrag fliegen die drei zu einer Erbin einer millionenschwerer Firma.
Dabei kümmert sich Bo um das Aussehen der Kundin und Royce um die Finanzen.
Und Parker...
Naja, er denkt eigentlich nur mit einem gewissen Körperteil und ist bei dem Anblick der Kundin nicht mehr zu halten.


Meine Meinung:

Bisher habe ich weder Trinity noch Calendar Girl gelesen, also kann ich es mit keiner der beiden Buchreihen vergleichen, aber so viel kann ich sagen: Das muss man sich nicht antun...
Das Konzept des Buches ist einleuchtend:
Drei gut aussehende Jungs machen Frauen glücklich oder helfen ihnen aus ein paar Situationen herauszukommen.
Das es bei solch einem Buch auch Sex geben kann ist mir bewusst und jetzt kommt das große aber...
Parker Ellis wird nur auf seinen Penis beschränkt, immer wieder wird erwähnt das er bei dem oder dem Anblick steif wird. Kann man nicht lieber bei der Story bleiben?!

Fazit:

Vielleicht liegt es daran, dass mir die Geschichte bei Büchern gefallen muss, damit ich auch das Buch mag, aber das war mir eindeutig zu viel des Guten.