Erschreckender Einblick in die Psyche eines Gewalttäters

Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern Leerer Stern
nini7 Avatar

Von

Der Prolog beginnt mit dem jungen Tille, der Zeuge eines schrecklichen Unfalls seines Vaters wird.
Tille muss ansehen, wie sein Vater ein Bein im Mähdrescher verliert und wird mit diesem schrecklichen Erlebnis ganz alleine gelassen. Niemand achtet auf ihn und hilft ihm das Gesehene zu verarbeiten.

Beim Lesen wurde mir bereits hier schon ganz anders, jedoch hat mich die Geschichte gleich gefesselt und ich war gespannt auf den Rest.

Das Buch besteht aus den Kapiteln Frühling, Sommer, Herbst und Winter.

Der Bauer Tille Storkema lebt mit seiner Familie ein relativ normales Leben.
Er lebt im Haus seiner Eltern. Heiratet eine seltsame Frau namens Ada und sie bekommen zwei Kinder.
Seine Frau wird nach der Geburt der Kinder dicker und hat keine Lust mehr auf Geschlechtsverkehr. Das treibt ihn scheinbar zu seiner Tat: Niemand ahnt, dass er ein junges Mädchen vergewaltigt und ermordet hat.
13 Jahre vergehen, bis die Wahrheit ans Licht kommt.
Er lebt in der Zwischenzeit unauffällig weiter und redet sich ein, dass die Tat ein Unglück war.
Zunächst werden Asylbewerber verdächtigt, doch durch einen DNA Test wird Tille schließlich überführt.

Die Geschichte springt immer wieder zwischen dem aktuell inhaftierten Tille und der Vergangenheit hin- und her. Man muss sehr gut aufpassen, dass man nicht durcheinander kommt.

Gerne hätte ich noch mehr über die einzelnen Figuren erfahren, leider gehen die Beschreibungen nicht weit genug in die Tiefe.
Einige Wiederholungen fand ich zu viel.

Als Mutter ist die Geschichte nicht leicht zu verdauen. Permanent überkommt einen Fassungslosigkeit, Abscheu, Wut.
Sehr verstörende Thematik, dennoch hatte ich das Buch recht schnell durch, da es mich fesselte und ich es nicht aus der Hand legen konnte bevor ich die ganze Geschichte gelesen habe.
Der Text liest sich flüssig und der Schreibstil des Autors gefällt mir ziemlich gut.
Die Geschichte regt zum Nachdenken an und hinterlässt ein Gefühl von Gänsehaut.
Erschreckender Einblick in die Psyche eines Gewalttäters.