Sehr gelungen!

Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern Leerer Stern
nina1234 Avatar

Von

Ein Profiler ohne Gedächtnis, eine Ermittlerin ohne Erfahrung

Gut Wuthenow, ein altehrwürdiges Anwesen im Havelland; hier soll sich Verena Hofer die nächsten drei Monate um den Neffen der Hausherrin kümmern. Überrascht stellt sie fest, dass ihr Schützling der geniale wie arrogante Dr. Carl von Wuthenow ist. Der Kriminalist wurde erst kürzlich angeschossen und leidet seitdem unter Störungen des Kurzzeitgedächtnisses. Carl lehnt den Plan seiner Tante strikt ab. Verena, die das Geld dringend braucht, geht einen Deal mit ihm ein: Er lässt sie ihren Job machen, sie hilft ihm bei der Ermittlungsarbeit. Und schon ihr erster Fall hat es in sich. Eine übel zugerichtete Leiche wird auf einem Berliner Bauplatz gefunden, und die Spuren weisen in die rechte Szene ...

Verena Hofer ist Literaturdozentin und dringend auf der Suche nach einem neuen Job.
Nach dem Tod ihrer eigenen Schwester ist sie selber Adoptivmutter ihrer kleinen Nichte.
Dies hat sie sowohl ihren Job als Dozentin an der Uni gekostet als auch ihrer Beziehung zu einem jähen Ende verholfen.
Verena bekommt das Angebot sich für die kommenden drei Monate (während einer Reha) um den Neffen einer reichen Industriellen auf Gut Wuthenow zu kümmern.
Das ziemlich üppige Gehalt und die Möglichkeit der Kinderbetreuung vor Ort, lassen sie alle Zweifel vergessen und das Angebot annehmen. Als sie den Job dann antritt, ist sie sehr erstaunt, dass es sich bei der zu betreuenden Person um den 37-jährigen Profiler Dr. Carl von Wuthenow handelt. Dieser hat nach einer Schussverletzung einige Probleme mit seinem Kurzzeitgedächtnis. Allerdings hat Carl sich seine Reha ganz anders vorgestellt, lässt Verena
dies auch durchaus spüren und sieht sie als Assistentin seiner kriminalistischen Arbeit an. Schon sehr bald findet Verena sich kopfüber in eine gefährliche Ermittlung verwickelt wieder….

Ein Kriminalroman der absolutes Potenzial hat und mir richtig gut gefallen hat.
Es geht im weitesten Sinne um Ermittlungen die die beiden Protagonisten ins Strichermilieu führen. Gerade weil Carl von Wuthenow Probleme mich seinem Gedächtnis hat, ergeben sich immer wieder ziemlich komische oder auch lustige Passagen, die man in einem Krimi wohl eher nicht erwartet. Das hat mir aber besonders gut gefallen.
Ich mochte die Figuren von Anfang an sehr gerne leiden, kam mit dem
Schreibstil gut zurecht und die immer wieder entstehende Spannung hat mich das Buch in relativ kurzer Zeit lesen lassen.
Die sich eventuell anbahnende Liason und das offene Ende lassen mich auf einen weiteren Teil mit Verena und Carl hoffen, welchen ich natürlich dann auch lesen möchte.

Roxann Hill hat mich mit diesem Buch sehr gut unterhalten und ich kann es jedem Krimileser, der auch etwas Spaß und nicht nur „Blut vergießen“ mag wärmstens ans Herz legen.

Autorin: Roxann Hill
Titel: Dunkel Land
Format: Taschenbuch
Preis: 10,99 €
Seitenanzahl: 381
Erscheinungstermin: 13.11.2017
ISBN: 978-3-95967-138-5
Verlag: HarperCollins