Bis zur letzten Minute...

Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern
stardust Avatar

Von

…spannend! Zugegeben, ich schreibe diese Rezension nicht ganz unvoreingenommen. Ich bin großer Fan der Harry Hole Reihe. Wenn auch etwas holprig gestartet hat diese sich, meiner Meinung nach großartig entwickelt.
Die Story ist wie immer im Erzählstil verfasst. Jo Nesbø schafft es dabei wie immer so packend zu schreiben, dass man eigentlich nur schwer einen Punkt findet, an dem man in der Lage ist ein Pause zu machen. Nicht nur inzwischen lieb gewonne Charaktere findet der versierte Leser wieder, auch auf neue Gesichter darf man sich gern freuen (obwohl man bei mancherlei Gestalten bis zum Schluss nicht sicher sein kann wie man diese einzuordnen hat).
Das Cover unterscheidet sich, meiner Meinung nach von denen der andern in der Reihe. Dort wurde. Oft nur stilisierte Symbole —welche mit Titel oder Handlung in Verbindung standen— dargestellt. Das dort verwendete „Haus am See“ hat mich im ersten Moment an andere typische nordische Krimis erinnert. Aber es hat durchaus seine Bewandnis, wie ich zum Schluss feststellen durfte 😉

Ich hatte die tolle Gelegenheit, dieses Buch als Hörbuch vorgelesen zu bekommen. Gelesen wurde es von Uve Teschner. Zu Beginn konnte ich mich, ehrlich gesagt, nicht mit dieser Stimme anfreunden, da sie sich etwas von den gewohnten unterschied. Im Nachhinein muss ich jedoch gestehen, das Uve Teschner es ganz toll gemacht hat.

Zusammenfassend kann ich nur sagen: ein tolles Hörerlebnis. Die Kombination der charismatischen Stimme und der packenden Handlung liefert Hörgenuss vom feinstem!