Sehr spannend und geheimnisvoll

Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern
honigmond Avatar

Von

Zum Klappentext:
Heinrich Archer, genannt Hades, das kriminelle Mastermind von Sydney, wird bedroht. Er ›bittet‹ Detective Frank Bennett, den Kollegen seiner Tochter Eden, um diskrete Hilfe, denn die Spuren könnten tief in das faszinierende, gewaltsatte Vorleben von Hades führen.
Gleichzeitig hat Eden, Top-Detective bei der Mordkommission mit dem seltenen Talent, Verbrecher aufzuspüren und zur Strecke zu bringen, einen extrem schwierigen Auftrag: Drei Mädchen sind verschwunden, und die Spur führt sie zu einer verlassenen Farm, auf der sich ein Serienkiller rumtreibt. Sie begibt sich dort undercover in eine Kommune, ein rabenschwarzes, gefährliches Paralleluniversum mit Mördern und Vergewaltigern. Sie muss all ihre erstaunlichen Fähigkeiten einsetzen, um zu überleben. Zudem ist ihre Beziehung zu ihrem Partner Bennett kompliziert, beide sind traumatisiert, und dass Bennett gerade auf Alkohol und Drogen ist, macht die Sache nicht einfacher. Aber die beiden sind auf Gedeih und Verderb aufeinander angewiesen.
Eden ist ein düsterer, vielschichtiger Roman voller Geheimnisse. Wild, hart und ganz und gar ungewöhnlich.

Mein Leseeindruck:
Wer den ersten Band "Hades" gelesen hat, sollte auch zum zweiten Band "Eden" greifen. Er schließt nahtlos an und man erfährt noch mehr über die Herren der Unterwelt und wie Frank und Eden mit den Ereignissen aus dem Vorband umgehen. Auch erfährt man über Rückblenden immer wieder etwas über bzw. aus Edens Vergangenheit, was mir gut gefallen hat. Ein gelungenes Buch, was gut mit dem ersten Band mithalten kann. Der Schreibstil war wieder sehr flüssig und gut verständlich und die Spannung hielt sich das ganze Buch über gut oben. Wer den ersten Band nicht kennt, sollte diesen vorab lesen, damit man einige Dinge besser verstehen kann. Alles in allem ein gutes Buch, was man ohne schlechtes Gewissen weiterempfehlen kann.