Buch grandios trotz nichtssagender Geschichte

Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern
peanut Avatar

Von

"Gut aber für mich uninteressant" so lautete meine Meinung zu der Leseprobe. Daher war ich doch recht überrascht bei der Verlosung gewonnen zu haben. Gefreut habe ich mich natürlich trotzdem, gerade weil so auch eine Kritik von jemandem verfasst wird, der dem Buch und dem Thema soweit relativ objektiv gegenüber steht.
Mein Eindruck der Leseprobe hat sich mir bestätigt. Die Geschichte ist keine die mich wirklich anzusprechen vermag und trotzdem hat mich Amor Towles dazu hingerissen, das Buch in einem Tag durchzulesen und  hier mit fünf Sternen zu bewerten. Ich finde den Schreibstil von Herrn Towles wirklich große Klasse. Er hat es grandios geschafft einen Gesellschaftsroman mit einer eher leichten Botschaft durch dessen sehr vorsichtige und grazile Formulierungen auf ein hohes Niveau zu heben.

Die Geschichte ist tatsächlich sehr schnell erzählt, vor allem wenn man bezüglich der Handlung nicht zuviel verraten möchte. Es geht um eine Dreiecksbeziehung zwischen der Hauptperson Katy und ihrer Freundin Eve und deren beider Schwarm Tinker. Tinker entstammt der oberen Gesellschaftsschicht, in welcher die beiden jungen Frauen doch so gerne verkehren würden.Diese Anziehung hat man besonders bei der Freundin der Protagonistin gespürt. Die Protagonistin schien sich selbstverständlicherweise in dieser Welt bewegen zu wollen, auch wenn ihr Charakter doch an einer solchen Intention zweifeln lässt. Mit seiner Hilfe und auch deren Kreativität verleben sie einige nette Abende. Während gerade zu Beginn viel Wert auf diese Dreiecksbeziehung gelegt wird, konzentriert sich die Aufmerksamkeit des Lesers später doch hauptsächlich auf die Hauptprotagonistin und deren eigener Versuch sich selbstständig zu entwickeln.
Viel mehr möchte und kann ich auch gar nicht zum Inhalt sagen.

Fünf Sterne bedeutet hier nicht, dass dies eines meiner Lieblingsbücher ist. Das kann es gar nicht sein, denn NYC gehört mit seinem "Charme" nicht unbedingt zu meinen Lieblingsstädten und zudem interessiert mich die Geschichte zweier junger Frauen die sich zu Beginn alleinig von dieser Glamourwelt angezogen fühlen, weniger. Gerade deshalb finde ich es grandios wie Amor Towles es geschafft hat mich trotzdem von diesem Buch zu überzeugen.
Ich werde nach diesem Autor definitv Ausschau halten und hoffen, dass das nächste Buch mehr meinem Geschmack bezüglich des Themas entspricht.