das Buch im Buch

Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern
beatrice.heidrich Avatar

Von

Die Autorin Dorohtea Stiller von Einmal, keinmal, immer wieder hat schon in den erster 30 Seiten mein Interesse geweckt. So das ich mich um diese Buch beworben habe. Auch bei Ihr beginnt die Spannung und die ganzen Zusammenhänge erst nach den erstern 100 Seiten, Form und Fahrt auf zunehmen. Aber dann richtig!

Am Anfang habe ich mich doch etwas schwer getan bei der Stange zu bleiben. Den ich gehöhre zu den Menschen die ein Buch nach 60 Seiten überzeugt haben muss, das bisschen Freizeit was ich hab, ihm zu schenken. Ich bin aber sehr froh nicht aufgegeben zu haben. Den erst einmal warm geworden konnte ich nicht mehr aufhöhren zu lesen. Ich hätte genauso gerne das Buch der Protagonistin gelesen. Wie ich mit zunehmender Neugier Ihre Geschichte verfolgt habe.

Die Protagonistin ist alleinerziehend, hat sich gerade selbständig als Thrillerautorin gemacht. Nun erfährt Sie das ihr erster Thriller nicht so überzeugt wie sie gehofft hatte. Ihre Lektorin empfiehlt Ihr einen anderes Thema als erste Veröffentlichung zu schreiben, aus der Not beschließt sie über Virtuellewelten zu schreiben und beginnt mit Ihren Recherche in der Virtuellenwelt. Schnell erkennt sie wie man in den Sog des Zeitvergessens kommen kann. Auch Privat läuft nicht alles super mit Mister Right. Ihre Virtuellenfreunde, genau wie die Realenfreunde helfen einander.

Spannend geschrieben freue mich schon auf das nächste Buch von Frau Stiller.