Nicht mein Fall

Voller Stern Leerer Stern Leerer Stern Leerer Stern Leerer Stern
jana__ella Avatar

Von

In diesem Buch begegnen wir dem fiktiven Protagonisten Merlin, der sich auf seiner letzten Reise befindet. Während er stirbt verabschiedet sich seine Seele aus all seinen Körperteilen und seinen Organen. Mit jedem Teil seines Körpers assoziiert er eine andere Geschichte, die ihm wiederfahren ist. Dabei schmückt er die Geschichten mit Meditationen aus, in denen er diversen bekannten Personen oder auch Gefühlen wie der Liebe begegnet.

Der Schreibstil war angenehm zu lesen und man kam sehr schnell durch die kurzen Kapitel. Allerdings fehlte mir im kompletten Buch der rote Faden und ich musste mich regelrecht dazu zwingen weiter zu lesen. Die Geschichten hinter den einzelnen Organen bzw. Körperteilen sind lediglich aneinandergereiht und das einzige Verbindungsstück ist der Verabschiedung der Seele aus dem jeweiligen Körperteil. Dies ließ allerdings trotzdem kein Konzept hinter dem Buch erkennen.

Ich bin grundsätzlich offen für jegliche Gedankengänge, aber dieses Buch hat es nicht geschafft mich zum nachdenken anzuregen. Mir persönlich war der Schnitt zwischen Realität und Fiktion zu groß. Im Vorwort wird auch beschrieben, dass der Leser mit auf eine Reise genommen werden will, bei der die Grenzen zwischen Realität und Fiktion verschwimmen, aber genau das ist meiner Meinung nach das Problem des Buches. Ich konnte mich auf diesen wechseln nicht einlassen.
Hinzu kommt noch das ich es für völlig unnötig halte aus dieser „Geschichte“ einen zweiten Band zu machen. Im Endeffekt hört das Buch mittendrin auf, obwohl man auch einfach die Geschichte in einem Buch zu Ende bringen könnte. Der zweite Teil wird auf keinen Fall in mein Regal wandern.
Zu guter Letzt aber noch etwas positives: Das Cover ist wirklich wunderschön.