Francesca Melandri, Eva schlaeft

Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern
tina Avatar

Von

Diese Woche werden uns gleich zwei italienische Bücher vorgestellt und so verschieden sie auch sind - ich bin von beiden total begeistert!

"Eva schlaeft" ,eine Geschichte aus Südtirol in den 1960-er (?) Jahren, spielt auf zwei Ebenen: einmal die Ebene des "normalen Volkes", naemlich Evas Umgebung. Sie kommt als uneheliches Kind einer Hilfsköchin zur Welt,  die Mutter kann nicht anders als sie mit zwei Jahren in ihr Dorf zur Pflege zu geben. Die andere Ebene schildert den Freiheitskampf der Südtiroler gegen den italienischen Staat. Dabei ist die Sprache sehr nüchtern, man hat das Gefühl, als ob die Autorin uns damit zeigen will dass das keine Fiktion sondern wahre geschichtliche Tatsachen sind. Ganz anders die Geschichte rund um Eva: sehr poetisch, aber auch leicht und heiter geschrieben.

Ein sehr schönes Buch, das die von uns etwas vergessene problematische Situation der Südtiroler damals (heute?) vor Augen führt.

Ich wünsche dieser Geschichte viele mitfühlende Leser!