Ein Buch über die erste große Liebe

Voller Stern Voller Stern Voller Stern Leerer Stern Leerer Stern
dianab Avatar

Von

Ein Buch über die erste große Liebe, die auf den ersten Blick außergewöhnlicher nicht sein kann. Von seicht bis leidenschaftlich ist hier das gesamte Spektrum abgedeckt. Eine unerfahrene Vorstadtkellnerin trifft auf den großen Hollywoodschauspieler. Die beiden Charaktere sind jung. Vor allem Keri Ann wirkt auf mich sehr naiv, sie ist ein typischer „Gutmensch“. Sie verfolgt mit ihren 22 Jahren eine noch sehr kindliche Betrachtung des Lebens, obwohl ihr schon einige liebe Menschen durch den Tod entrissen wurden. Jack ist eher ein charakterloser Typ, der durch gutes Aussehen und handwerkliche Fähigkeiten punktet, sehr viel tiefer komme ich als Leser nicht an diesen Kerl heran. Die Geschichte ist nicht so ganz innovativ, sie wurde schon öfter in Abwandlungen erzählt oder verfilmt, ein modernes Aschenputtel eben. Trotzdem kann Natasha Boyd durch die spezielle Südstaatenatmosphäre den Leser in ihren Bann ziehen. Ich lerne das Leben einer Kleinstadt in der amerikanischen Hurrikane-Zone kennen und Probleme, die bei der Renovierung eines alten Hauses auftauchen können.

Die Liebesgeschichte der beiden wird durch einige Wirrungen und Missverständnisse beeinflusst. Im Prinzip kann man das Buch drei Teile aufteilen, zuerst die Kennenlernphase der beiden. Diese ist sehr kitschig und seicht. Danach die Soft-Porno-Phase, in der die Liebesbeziehung der beiden sehr eindrücklich beschrieben wird. Und als letztes die Übergangsphase ins nächste Buch, die zuerst mal für Schrecken bei Keri Ann sorgt. Ich selbst sehe mich nicht als Zielgruppe des Buches. Die Einstellungen und Werte der Hauptfiguren scheinen mir recht antiquiert, trotz des jungen Alters von Keri Ann und Jack. Ich habe mich die ganze Zeit gefragt, wer liest so etwas und glauben diejenigen daran, dass die Handlung der Wahrheit entspricht? Wer Liebesromane mit gutaussehenden Hauptdarstellern in einer schönen Umgebung mag, ist bei diesem Buch richtig aufgehoben. Ich selber werde wohl die Fortsetzung nicht lesen, die Geschichte konnte mich nicht mitreißen. Deshalb gebe ich hier 3 Sterne.