eine unterhaltsame Geschichte, die man gern gelesen hat

Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern Leerer Stern
stephie89 Avatar

Von

Ich muss gestehen, dass ich nun, da ich das Buch gelesen habe, den großen Hype um ‚Fangirl‘ nicht ganz nachvollziehen kann. Versteht mich nicht falsch, das Buch ist keinesfalls schlecht, nur die ganz große Begeisterung blieb bei mir leider aus.

Die Protagonistin Cath war mir, im Unterschied zu ihrer Zwillingsschwerster Wren, auf Anhieb sympathisch und ich konnte mich sehr gut mit ihr identifizieren, da ich in meiner Jugend sehr viel mit ihr gemeinsam hatte (und vermutlich immer noch habe). Obwohl ich selbst keine Schwester habe, konnte ich gut verstehen, wie sie sich fühlt. Levi fand ich mindestens ebenso liebenswert, er hat mein Herz sozusagen im Sturm erobert. Er schafft es, dass Cath endlich etwas mehr aus sich herauskommt und nicht nur in ihrer eigenen Welt lebt.

Gut gefallen hat mir auch die Idee, Ausschnitte aus der Fan Fiction, die Cath schreibt, in die Geschichte einzuarbeiten und dem Leser so einen Eindruck von ihrem liebsten Hobby zu vermitteln. Das kenne ich aus bisher keinem anderen Buch, sodass sich der Roman dadurch von der Masse abhebt.

Die Handlung ist durchaus fesselnd, zieht sich gerade im Mittelteil aber doch sehr in die Länge. Es gibt einfach zu viele Wiederholungen, ohne nennenswerten Fortschritt. Erst steht Cath total auf dem Schlauch, sodass man nur den Kopf schütteln kann, und als es ihr endlich wie Schuppen von den Augen fällt, ist das Buch auch schon vorbei. Das ging mir dann alles irgendwie zu schnell, obwohl ich den Ausgang der Geschichte insgesamt durchaus begrüße.

Der locker-leichte Schreibstil der Autorin hat mir hingegen sehr gut gefallen, sodass ich das Buch trotz einiger Längen sehr schnell gelesen und mich alles in allem gut unterhalten gefühlt habe.


*FAZIT*

‚Fangirl‘ ist ein unterhaltsamer Roman über das Leben, die Veränderungen, die es mit sich bringt, und wie man sich mit ihnen arrangiert. Die Handlung plätschert in der Mitte leider etwas vor sich dahin, die liebenswürdigen Charaktere und der flüssige Schreibstil machen das jedoch wieder wett und das Buch insgesamt zu einer unterhaltsamen Geschichte, die man gern gelesen hat.