Liebe findet zusammen

Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern
milli0910 Avatar

Von

Das Cover des Buches finde ich außergewöhnlich schön. Ich kann gar nicht genau beschreiben wieso, aber gleich auf den ersten Blick in der Buchhandlung hatte es mich angesprochen und ich war dem Buch verfalle. Scheinbar kann man mich leicht mit offensichtlichen Liebesroman- Covern locken.

Inhalt:
Grace ist Cellistin und steht kurz vor dem wirklich größten Durchbruch ihrer Karriere. Gerade, als sie dachte, dass sie alles erreicht hat, was sie sich für ihr Leben gewünscht hat, beendet ein traumatisches Ereignis ihre Karriere. Bereit für einen Neuanfang zieht sie in ein Dorf in England und eröffnet einen eigenen kleinen Laden, in welchem sie Musikinstrumente in liebevoller Handarbeit selber herstellt. Der Rest ihres Lebens dreht sich um ihren Liebsten in Frankreich, David. Bereits seit acht Jahren sind die beiden offiziell ein Paar. Und genauso lange wartet Grace auch schon darauf, dass David endlich seine Frau und seine Kinder verlässt, um gemeinsam mit ihrer großen Liebe noch glücklicher zu werden. Als wären die Selbstständigkeit und eine geheime Beziehung nicht anstrengend genug, wird Grace’s neu aufgebautes Leben erneut durcheinander gebracht. Ohne ihre beiden- doch ungleichen- Freunde Mr. Williams und Nadia würde sie wohl den Kopf endgültig in den Sand stecken. Wieder steht Grace vor einer Entscheidung: Soll sie erneut einen Neuanfang wagen?

Meine Meinung:
Dieser Roman ist in meinen Augen so viel mehr als “nur” ein Liebesroman. Anhand des Klappentextes hätte ich das niemals gedacht, aber die Musik, die Freundschaft und der Mut vor einem Neuanfang stehen mindestens genauso im Fokus wie Grace’s Liebe zu David. Die Geschichte als solche ist gefühlvoll geschrieben, wobei die Musik und die spürbare Liebe der Protagonistin zu der Musik eine entscheidende Rolle dazu beitragen, dass das Buch einen fesselt. Die Autorin Anstey Harris hat mir, gewebt in die Geschichte, neue Einblicke in die Welt der Musik und der Herstellung von Musikinstrumenten gewährt, was ich sehr abwechslungsreich im Gegensatz zu anderen Romanen fand. Der Schreibstil als solcher war nicht besonders, jedoch hat er einen sanft durch die Geschichte getragen. Die Protagonisten sind wunderbar gezeichnet; besonders spannend fand ich die Unterschiedlichkeit der drei Freunde- was sie gemeinsam jedoch mit einem starken Band verbindet. Einzig Grace Naivität, dass sie denkt, nach mehr als acht Jahren würde David tatsächlich seine Frau verlassen, finde ich für eine erwachsene Frau etwas zu überspitzt. Diese Abhängigkeit steht in meinen Augen in einer Konkurrenz zu ihrem ansonsten doch starken Wesen, welches an unterschiedlicher Stelle immer wieder herausgestellt wird. Als sich die Ereignisse erneut überschlagen, war das eine tatsächliche Wendung in der Story, die ich nicht erwartet habe und mich so gegen Ende nur noch mehr an das Buch gefesselt hat. Was einen weiteren Pluspunkt für mich ausmacht, ist, dass die Autorin bei all den Schicksalsschlägen und dem Liebeskummer nicht vergessen hat, den Schreibstil mit ausreichend Witz und Charme zu spicken, damit das Gelesene innerlich nicht nur ins negative abrutscht.

Fazit und Empfehlung:
Für mich war “Find mich da, wo Liebe ist” das erste Buch von der Autorin Anstey Harris. Nach dieser absolut wunderbaren und gefühlvollen Geschichte wird es wohl nicht das Letzte gewesen sein. Eine Geschichte, die Freundschaft, Liebe und sogar die Musik harmonisch vereint.