Spannend, klasse Kinderbuch

Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern
milapferd Avatar

Von

Als Flätscher ein kleines Hüngerchen spürt zieht es ihn wie jeden Tag an die Mülltonnen des Sternerestaurants „Zum wilden Hirschen“. Semmelknödel sind seine Leibspeise und die in „seiner“ Mülltonne sind die Besten. Doch, wie auch immer es passieren konnte, landet Flätscher in den Fängen des Besitzers des Restaurants. Unfreiwillig wird er von Theo gerettet. Eins ergibt das andere und plötzlich sind Theo und Flätscher Detektive und haben einen Fall zu lösen, denn nur sie können das Restaurant retten.
Selbst ich als viellesender Erwachsener, habe es richtig genossen, dieses Buch zu lesen. Die Charaktere sind toll beschrieben und der Plot weist auch einen schönen Spannungsbogen auf. Es ist nicht gruselig, aber spannend. Und vielleicht auch wichtig für ein Kinderbuch, es kommt keine Gewalt vor. Die Geschichte ansich wird von Flätscher erzählt (ich habe mir die Stimme klischeemäßig rauchig vorgestellt, als wenn die Handlung in einem Film stumm abläuft und der Detektiv als Erzähler kommentiert; wie beim „Wixxer“).
Das Buch ist so aufgebaut, dass die geschriebene Handlung mit den Illustrationen ergänzt wird. Die Illustrationen sind sehr detailliert geschrieben und leicht coloriert. Diese Colorierung finde ich besonders toll, da es auf mich so etwas leicht verruchtes, 50er Jahre – Detektei- Feeling in mir auslöst (so wie dieser Bugs Bunny Film aus den 90ern).
Ich gebe diesem Buch sehr, sehr gerne 5 Sterne und kann es nur weiterempfehlen.