Mileva das Genie

Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern Leerer Stern
dianap Avatar

Von

Das Buch hat ein schönes Cover und ist sehr detailreich gestaltet. Die Frau die mit dem Rücken zum Betrachter steht, sieht meiner Meinung nach nachdenklich und einsam aus, gleichzeitig zeigen die Formeln, dass die Physik und Mathematik in dem Buch eine Rolle spielen.
Der Schreibstil ist angenehm und als ich einmal angefangen hatte zu lesen, konnte ich nicht mehr aufhören.
Das Buch beginnt mit Milevas Anreise in Zürich wo sie von nun an studieren wird. In der Pension in der sie lebt, lernt sie gleichgesinnte Mädchen kennen und freundet sich mit diesen an.
Das Studium ist nicht einfach, erst recht nicht für ein osteuropäische Frau die nicht wirklich respektiert wird. Doch Mileva zieht ihr Studium weiter durch und freundet sich mit ihrem Kommilitonen Albrecht Einstein an. Doch irgendwann verbindet sie mehr als die Wissenschaft.
An Albrechts Seite steht Mileva eine turbulente Zeit bevor. Sie leisten vieles zusammen doch nur Albrecht wird dafür geachtet.
Der Roman hat mich aufgewühlt hinterlassen. Auf der einen Seite bewundere ich Mileva, die allen Widrigkeiten zum Trotz ihr Studium aufnimmt und mit großer Zielstrebigkeit verfolgt. Gleichzeitig macht es mich unglaublich traurig, dass sie wegen der Liebe zu Einstein dies verloren hat. Es hat mich traurig gemacht, dass sie hätte großes Vollbringen können und was für eine große Persönlichkeit sie hätte sein können.
Auch wurde ich an manchen Stellen richtiggehend wütend auf Albert. Was er seiner Frau versprochen hatte und was er ihr gegeben hatte waren zwei grundlegend verschiedene Dinge.
Natürlich ist dies ein Roman und enthält nicht die komplette Wahrheit, aber vieles stimmt und dies lässt mich nachdenklich zurück. Denn die komplette Wahrheit wird man nicht mehr erfahren und die Dinge die unklar sind sind eine Sache der eigenen Interpretation. Wahr Einstein ein so furchtbarer Mann zumindest seiner Frau gegenüber? Man wird es nicht erfahren, doch ich glaube, dass Mileva einen Teil zur Relativitätstheorie beigetragen hat und dafür sollte man sie würdigen und anerkennen. Eine bewundernswerte Frau, die man kennen sollte.