Heitere Urlaubslektüre

Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern Leerer Stern
gaviota Avatar

Von

Scout Davis, eine Journalistin, lebt in Byron Bay an der australischen Küste. Neben ihrer journalistischen Tätigkeit gehört sie noch einer kleinen Gruppe Strick-Guerillas an, die sich regelmäßig treffen, um mit ihren gestrickten Werken lustige Stadt-Verschönerungen vorzunehmen.
In ihrem neuesten zu recherchierenden Fall geht es um eine Sekte, die von Amerika nach Australien verzogen sein soll. Die Angehörigen der Sekte "Die strahlende Wiederkehr der erleuchteten Seelen" sind ihrem Meister vollkommen verfallen und blind für die reale Welt.
Zeitgleich übernimmt Scout noch die Aufklärung eines Falles von Schul-Mobbing für ihre Schwester, die an der besagten Schule tätig ist.
Um das Chaos perfekt zu machen, wird auch noch das Auto von Scout gestohlen. Liebe und starke Gefühle dürfen auch nicht fehlen, diese in Gestalt von Rafe, einem äußerst attraktiven Polizisten.
Mein Fazit:
Ein heiterer Roman für zwischendurch, perfekt geeignet als Urlaubslektüre. Gut zu lesen, Nachdenken nicht erforderlich. Leichte Bücher haben in unserer Gesellschaft durchaus ihre Berechtigung und schenken ein paar Stunden entspannter Unterhaltung. Warum immer alles so verkniffen sehen.
So würde vermutlich auch Scout denken, die sehr sympathische Protagonistin dieses Buches. Sie erzählt diese Geschichte in der Ich-Form, was mich normalerweise stört, hier aber gut zu lesen ist.
Die Story weist diverse Handlungsstränge auf. Der Autorin ist es wunderbar gelungen, die Handlungen parallel laufen zu lassen, ohne das sie sich behindern und ohne das man zurückblättern muss, um nachzulesen, wie wo und was aktuell behandelt wird.
Die handelnden Personen sind gut vorstellbar und realistisch. Die Handlung ist amüsant, locker und zum Ende hin weist sie einen Spannungsbogen auf.
Was mir nicht so gut gefällt, sind Titel und Titelbild. Hier erwartet man eher einen ernsten bis traurigen Frauenroman, statt einer heiteren Lektüre.
Insgesamt habe ich mich beim Lesen gut amüsiert und fand es ein wenig schade, als ich zum Ende des Buches kam.