Der Himmel auf Erden ?!

Voller Stern Voller Stern Voller Stern Leerer Stern Leerer Stern
nisi-aka-odile Avatar

Von

Durch glückliche Umstände (Falschlieferung) habe ich wie viele andere auch für _einen_ geschrieben Leseeindruck _zwei_ verschiedene Bücher erhalten :-). Das zusätzliche Buch war „Für immer und eh nicht“ von Heike Wanner. Und da ich so „seichte Frauenromane“ mal ganz gerne lese, habe ich mich umso mehr gefreut.

Seichter Frauenroman, ich würde sagen, dass dieser Ausdruck das Buch auch schon recht treffend beschreibt. Anhand des Klappentextes kann man ja schon erahnen, dass man hier keine allzu tief schürfende Geschichte erwarten darf. Es handelt sich halt um ein nettes Buch, dass man mal eben so lesen kann. Eine nette Geschichte: Theresa wird vom himmlischen Rat dazu auserkoren, Teil einer Wette zu sein, natürlich ohne dies zu wissen. Der arbeitslose Schutzengel Raphael wird in Gestalt und mit Eigenschaften ihres Traummannes (ein Adeliger mit Schloss, Gestüt, eigenem Weingut, versteht sich blendend mit ihren Eltern) wird auf die Erde geschickt um zu beweisen, dass Männern mit den richtigen Eigenschaften Frauen dauerhaft glücklich machen können. Zunächst scheint sich dies auch zu bewahrheiten, Theresa ist hin und weg. Doch nach und nach macht sich bei ihr bemerkbar, dass ein perfekter Mann, der ihr jeden Wunsch von den Lippen abliest (und sei es mit himmlischer Hilfe in Form von Evas SMS) doch gar nicht so toll ist und der „nette Mann von nebenan“, der Kollege ihres Bruders, ja doch gar nicht so uninteressant ist... Die Moral des Buches ist somit auch nicht schwer verständlich: Erst die Macken und Schwächen machen einen Menschen so richtig liebenswert.

Wie schon eingangs erwähnt: Ein schönes Buch, leicht zu lesen, aber kein Buch, was einen total fesselt oder welches ich jedem weiterempfehlen müsste.