Lustig, locker, leicht

Voller Stern Voller Stern Voller Stern Leerer Stern Leerer Stern
iloenchen Avatar

Von

Lustig, locker, leicht. So habe ich meinen Leseeindruck genannt und dies wird auch der Titel zu meiner Rezension.

In Heike Wanners Buch "Für immer und eh nicht" geht es um Theresa, die dem Mann ihrer Träume begegnet. Plötzlich steht er vor ihr und noch ahnt sie nicht, dass er ein aus dem Himmel geschickter Engel ist und sie zum Gegenstand einer Wette zwischen Adam und Eva gemacht wird.

Lustig ist das Buch, so viel steht fest. Besonders die Protokolle von den Sitzungen im Himmel haben das Thema aufgelockert. Immer wieder musste ich schmunzeln. Heike Wanner schreibt mit viel Humor und der Roman lässt sich leicht in einem Rutsch runterlesen.

Allerdings hört es hier auch schon fast auf. Tiefgang hat das Buch keinen, wer etwas anspruchsvolles sucht, sollte lieber zu einem anderen Roman greifen. "Für immer und eh nicht" ist eine Sommerlektüre am Strand oder in der Bahn, wenn man abschalten und sich nicht konzentrieren möchte. Was mich ebenfalls stört ist, dass Theresa so eine klischeehafte Vorstellung von ihrem Traummann hat. Darauf habe ich schon in meinem Leseeindruck rumgeritten und es hat mich auch im Roman wieder geärgert. Wer träumt schon von so einem Mann? Etwas mehr Realismus wäre angebracht und zum Glück findet die Autorin diesen bald.