Wie alles begann...

Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern
manur. Avatar

Von

Jenny Aaron, blinde Polizistin in einer Elite-Sondereinheit, von der nur die wenigsten Wissen. Sie ist eine Killerin, sie hat es im Blut. Doch sie war nicht immer blind, als sie bei einem missglückten Einsatz ihr Augenlicht verliert, ist sie zunächst wie paralysiert. Doch sie wäre nicht die Tochter ihres Vaters, wenn sie sich nicht zurück an die Spitze gekämpft hätte. Sie hat viel erreicht, viel verloren und sich viele Feinde gemacht, die nicht ruhen wollen. Doch wie ist sie zu dieser Frau geworden, die keine Angst vor dem Tod hat? Ihr Vater, ihr Mentor und der wichtigste Mensch in ihrem Leben, hat sie geformt nach seinem Ebenbild. Ein Mädchen, das nie Kind war und mit dem Tod an ihrer Seite aufgewachsen ist.

Endlich ist er da - der dritte Teil der Jenny Aaron-Reihe! Sehnlichst habe ich ihn erwartet, da ich bereits seine beiden vorherigen Thriller verschlungen habe. Andreas Pflüger schreibt mit einer unglaublichen Sprachgewalt und so gut gewählten Worten, dass man seine Bücher in einem Zug wegliest. Auch mit "Geblendet" schlägt er mich bereits mit den ersten Seiten völlig in seinen Bann und katapultiert den Leser in eine Zeit, in der Jenny Aaron noch ein unschuldiges, sehendes Mädchen war, das von ihrem Vater bereits ausgebildet wird, um Größeres zu leisten. Atemberaubend, Gänsehaut pur, Nervenkitzel Seite für Seite, das sind die Thriller von Andreas Pflüger, die man kaum aus der Hand legen kann. Ich freue mich auf einen packenden Thriller, der mir mehr über Jenny und ihre Vergangenheit verrät!