Sehr außergewöhnlich !

Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern
babsi123 Avatar

Von

Über LOVELYBOOKS durfte ich das Buch " Götter " testlesen.
Autor : Will Hofmann

Handlung :
In Deutschland gibt es vier geheime Reservate, in denen, nach Geschlechtern getrennt, Männer und Frauen wie Sklaven gehalten und körperlich sowie sexuell durch sogenannte Götter ausgebeutet werden. Diese gebärden sich zu ihrem eigenen Vorteil als Herren über Leben und Tod und führen über ihre Untertanen ein strenges Regiment bis hin zur Todesstrafe.
Diesem Terrorregime entfliehen unabhängig voneinander Agnes und Günter. Sie treffen sich zufällig in der Freiheit, tun sich zusammen und müssen das zivilisierte Leben von Grund auf neu lernen. Mithilfe von Freunden gelingt ihnen dieser Prozess erstaunlich schnell. Zugleich entsteht bei ihnen der Wunsch, die vermeintlichen Götter zu entmachten. Werden sie diesen Kampf erfolgreich bestehen?

Mein Fazit :
Das Cover gefällt mir an sich sehr gut und es passt sehr gut zur Geschichte. Stacheldraht , der Himmel grau und selbst der Hubschrauber hat seine eigene Bedeutung.

Dem Autor ist es gelungen , eine interessante und zugleich erschreckende Geschichte zu erzählen. Auf den ersten Seiten wird man gleich mit einigem unvorstellbaren Ereignissen konfrontiert. Die zwei Hauptprotagonisten Agnes und Günter entführen uns in ihre Welt und man ist sofort gefangen von den zwei Charakteren . Interessant sind die Erzählweisen von Agnes und Günter. Zum Beispiel : " Einmal konnte Agnes beobachten, wie zwei der Hundetiere ein großes Tier jagten. Es sah ähnlich aus wie ein Hügeltier , ....." Einfach herrlich. Vom Wesen her ist Agnes sehr liebenswert , sehr selbstbewusst und mutig. Sie weiß was sie will und setzt ihre Ideen in die Tat um. Günter ist eher der schüchterne Typ , aber durchaus nett , aufmerksam und sehr liebevoll. Man hat das Gefühl als wenn man beide schon sehr lange kennen würde.

Die Geschichte der beiden , als jeder für sich aus Reservaten fliehen können, berührt und und geht unheimlich ans Herz. Agnes und Günter treffen sich zufällig im Wald und lernen auf der Flucht das andere Geschlecht kennen . Sie sind überrascht wie die " Körperteile " des anderen aussehen. Agnes erfährt das der Mann " unten einen komischen Schlauch " hat. Kann man den unten an sich reiben ? Sie erlernen im gemeinsamen Überlebenskampf einfache Dinge kennen , erleben zum einen die ersten sexuellen Erfahrungen und gründen eine Familie. Mit Hilfe von Clemens finden Sie sich im " normalem " Leben zurecht.....Die Münzen ( Geldstücke) werden als Scheiben bezeichnet. Oder als Clemens ( der Verkäufer vom Wochenmarkt ) Agnes fragt , ob sie Kartoffeln kaufen möchte. " Nein , habet Dank. Heute brauche ich keine Grumbeeren. " Eine ganz andere Sprache die fasziniert....
Einfach herrlich !!

Der Glaube an die "Götter" beherrscht das Leben der Protagonisten . Die Göttinnen bringen die Kinder , die bestimmen das Leben und den Tod. Interessant wird es, als Agnes erfährt wer die Götter sind und wie sie das Leben aller manipulieren......

Als Agnes und Günter Clemens ihre Lebensgeschichten erzählen, war ich sofort fasziniert von Agnes. Wie sie ihr Leben gemeistert hat, ihr erstes Haustier , eine Maus eingefangen hat, bis hin zu ihrem Leben im " Sperrgebiet" . Wie sie ihren Tod vortäuscht um fliehen zu können , einfach unbeschreiblich.

Der Schreibstil des Autors ist wirklich gut , leicht zu lesen und flüssig. Man findet gut in die Geschichte rein und man kann sich gut in die Lage von Agnes , Günter und Clemens rein versetzen.
Das Thema der Geschichte ist für mich völlig faszinierend: könnte es möglich sein , das es solch eine Welt in naher Zukunft wirklich geben könnte? Abgeschottet und mit eigener Sprache? Für uns heute vielleicht unvorstellbar, aber ich hoffe es nicht für unsere Gesellschaft. " Die Götter sind nichts weiter als Moderne Sklaverei oder kann man es auch als Moderne Sekte bezeichnen ? Der Vergleich ist vielleicht zu vermessen.
Ich bin begeistert von dem Buch und empfehle es sehr gern weiter. 5 Sterne von mir !!