Macht neugierig!

Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern
tintenhexe Avatar

Von


Erster Eindruck:
Man merkt rasch, dass hier die Bad Boy Schiene gefahren werden soll, aber das Ganze ist witzig aufgezogen, und macht den Leser neugierig. Die Charaktere machen schon nach wenigen Seiten Sinn und auch sehr neugierig.

Schreibstil:
Der Schreibstil ist locker, flockig. Der Humor ist subtil, aber gut genug um sofort erkannt zu werden. Man kommt sehr rasch voran beim Lesen. Ich mag solche leichten Bücher, die zwischendurch eine gute Ablenkung bieten. Man kann das Buch in der Badewanne lesen oder mal zwischendurch, wenn man auch nur wenige Minuten hat, weil man so rasch in der Geschichte ist.

Cover:
Naja, es sagt eigentlich schon alles. Die Farben schreien: Bad Boy! Und dann weiss man noch, dass es um Eishockey geht. Der nackte Oberkörper sagt: Erotik! Und die Farbe der Schrift: Chicklit. Also sagt das Cover alles über den Inhalt, ohne dabei speziell schön oder hässlich zu sein.

Reihe:
Ich glaube nicht, dass es eine Reihe ist. Kann aber ja noch werden. (Das dachte ich zumindest: Recherche auf Amazon sagt, dass es zumindest im englischen eine Trilogie ist). Mal schauen, ob alles übersetzt wird. 

Autor/in:
Sara Rider mit dem ehemaligen Berufswunsch Profi-Fussballerin. Ist mir dadurch irgendwie ganz sympathisch und klingt nach einem mindestens ebenso grossen Bücherfreak wie ich das bin. Darum alleine schon deswegen ein Grund, sie zu lesen.

Lesewahrscheinlichkeit:
8/10 - eigentlich würde ich das Buch sehr gerne lesen, ich kaufe nur eigentlich nie eBooks. Ich habe mich deswegen auf vorablesen.de für ein Reziexemplar beworben und wenn ich es da gewinne, freue ich mich sehr.