Ein einziger, riesiger WTF-Moment

Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern
vquinn Avatar

Von

Dieses Buch ist ein "Roman", der sich viel besser als "Psychothiller" etablieren kann ohne dabei auch nur einen Abzug bei irgendetwas machen zu müssen.

Die Geschichte folgt der Ehefrau und Mutter Faye Adelheim, abwechselnd in die Vergangenheit mit ihrem heutigen Mann und in der Gegenwart, wobei sich die Ich-Perspektive mit der Erzählung aus der dritten Person in den jeweiligen Zeiten abwechselt. Schon zu Beginn wird so offensichtlich, dass die Protagonistin eine dunkle Vergangenheit mit sich trägt, die sie unter allen Umständen geheim zu halten wünscht.

Der Autorin ist mit diesem Buch etwas gelungen, das sowohl ein gesellschaftlich relevantes Thema aufgreift, da die finanzielle Abhängigkeit von Frauen noch immer weit verbreitet ist, als auch Abgründe in der Gedankenwelt aufzuzeigen, die man sich selbst kaum vorstellen kann. Das Debüt in diesem Genre hat sie damit nicht nur geschafft, sondern gemeistert und einen Pageturner abgeliefert, der seinesgleichen sucht.

Besonders gefallen hat mir die Entwicklung der Protagonistin, die in den drei Teilen des Buches eine 180°-Kehrtwende in ihr Leben pflügt, wenngleich nicht ganz gewollt, diese aber vollständig annimmt und auf eine Art daraus reift, an der man sich unwillkürlich orientieren möchte. Die durchweg sympathischen Nebencharaktere (vom Antagonisten abgesehen) machen es einem fast zu einfach in der Story zu versinken und der aufgebaute Spannungsbogen sowie der lockere Stil tragen ihr übriges bei, um dieses Buch in ein absolutes Lesehighlight zu verwandeln.

Mein Fazit: Dieses Buch ist eine absolute Pflichtlektüre für jede Frau, die sich irgendwann in ihrem Leben schon mal dem Wunsch hingeben wollte, sich für ein Unrecht zu rächen, das ihr angetan wurde!