halb zehn – Das Frühstückskochbuch

Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern Leerer Stern
calamity-jane Avatar

Von

Klappentext:
Die 100 besten Starts in den Tag
Dieses Buch ist eine Einladung, das Frühstück zu zelebrieren. Ob herzhaft mit pochierten Eiern auf deftiger Tomatensauce und geröstetem Sauerteigbrot oder süß mit Apfel-Zimt-Knoten: halb zehn versammelt 100 Rezepte, für die es sich lohnt aufzustehen. Sie reichen von bekannten Klassikern wie Birchermüsli, Pfannkuchen und Sandwiches bis hin zu außergewöhnlichen Rezepten wie New Yorker Bagels, Baked Beans mit Spiegelei und Za’atar oder Kouign-Amann.
Eine bunte Frühstücksvielfalt erwartet Sie mit kulinarischen Einflüssen aus aller Welt, saisonalen Zutaten, komplexen Aromen und außergewöhnlichen Neuinterpretationen. Wieso jeden Tag mit Graubrot und Emmentaler beginnen, wenn es French Toast, Shakshuka und Lax Benedict gibt?


Meine Meinung:
In einem fröhlichen rosa Cover ist das Frühstücksbuch von den Autorinnen Agnes Prus und Yelda Yimaz eingefaßt. Es beinhaltet sehr viele Rezepte aus verschiedenen Ländern mit schönen farblichen Abbildungen. Es ist sehr übersichtlich aufgeteilt und die Beschreibungen gut erklärt.
Es macht Lust gerne mal etwas anderes und neues auszubrobieren, deswegen habe ich mich für dieses Buch beworben und auch, weil für mich das Frühstück die beste Mahlzeit am Tag ist. Aber der Aufwand ist manchmal mit sehr viel Arbeit verbunden, da auch die Zeitangaben fehlen. Jeden Tag ein Brot zu backen hat man eigentlich auch nicht Lust und die Zeit fehlt manchmal dazu, jedenfalls bei mir. Ich kann nur am Wochenend mich mit so etwas aufwendigen befassen.
Ich habe deswegen erst nur zwei Sachen ausprobiert, einmal das Körnerbrot was sehr gut gelungen ist und auch sehr gut schmeckt und dann das Pfirsich-Chutney mit Ingwer, da ich Chutneys liebe.
Ansonsten ist es kein schlechtes Buch und hat auch viele Anregungen, wobei man viel Zeit Investieren muß.
Nur für Leute die das Aufwendige mögen und jeden Tag das zubereiten können.