Definitv nicht histaminfrei.

Voller Stern Voller Stern Voller Stern Leerer Stern Leerer Stern
milapferd Avatar

Von

Happy Healthy Food ist kein normales Kochbuch, denn die Rezepte sind laut Buchdeckel laktosefrei, glutenfrei und histaminfrei. Die Autorin beschreibt in ihren einleitenden Kapiteln, dass sie sich ständig krank gefühlt hat und durch eine Ernährungsumstellung sich fast sofort besser gefühlt hat.

Die Rezepte sind teils einfach und gut nachzukochen und sehr lecker.
Teilweise ist es allerdings ganz schön kompliziert, denn man muss erst verschiedene Mehle herstellen, wie z.B. Macadamiamehl usw.. Da es diese hier nicht so zu kaufen gibt, müssen dann Nüsse gemahlen werden. Doch erstmal muss ein Mixer her, der die Leistung aufbringt. Diese Rezepte warten daher noch auf ihren Test, da es mir schlicht zu viel Arbeit ist.
Negativ bewerte ich jedoch die Aussage „histaminfrei“ auf dem Klappendeckel. Das stimmt nämlich nicht. Denn es wird Fleisch verarbeitet, dass auf jeden Fall Histamine enthällt, auch wenn hier Hühnchen gewählt wird ist es dennoch nicht histaminfrei und schlicht und ergreifend eine Falschaussage. Außerdem werden Histamine bei jeglicher Zubereitung von Nahrung freigesetzt, sei es durch den Kochprozess oder die Kombination verschiedener Produkte.

Was mir auch richtig negativ aufgestoßen ist, ist eine Tabelle die aufzeigen soll, was einem histaminintoleranten Menschen nicht guttut und was man stattdessen tun soll. So, jetzt ist die Tabelle aber wie folgt aufgebaut: Ungesund: gebratenes Fleisch Besser: Kein gebratenes Fleisch essen. Und so geht es weiter. Da fühle ich mich als Leser und als Betroffener sowas von verschaukelt von der Autorin.

Ansonsten sind die Bilder toll, die Texte sind unterhaltsam geschrieben und die Rezepte sind meistens gut nachkochbar. Jedoch ziehe ich einen Stern für die Falschaussage „Histaminfrei“ ab und einen für die Beschaffbarkeit der Lebensmittel.

Daher 3 Sterne von mir.