Eine starke Frau

Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern Leerer Stern
dianab Avatar

Von

Meredith Wild setzt mit „Hard Wired – Verführt“ die mittlerweile lange Geschichte der Young Adult Romanzen fort, ein zweiter, dritter und vierter Teil werden noch auf Deutsch folgen. Diese Romane folgen immer dem gleichen Muster. Junge naive Uni-Absolventin trifft auf hammermäßig gutaussehenden und milliardenschweren CEO unter dreißig. Dieser verliebt sich auf den ersten Blick in das Mauerblümchen und möchte sie erobern und besitzen. Gewürzt wird die Geschichte regelmäßig mit unzähligen pikanten Liebesszenen und mit erbitterten Feinden, die das junge Glück zum Scheitern bringen wollen.

So ist es auch hier. Erica machte gerade ihren Abschluss und versucht nun ihr Internet-Startup in eine lukrative Firma umzuwandeln. Immerhin bringt Meredith Wild hier zusätzlich einen weiblichen CEO mit ins Spiel. Sie steht auf eigenen Beinen und versucht nun Geld für die Firma einzutreiben. So lernt sie Blake kennen, er sitzt auf der Seite der Angelcom, Geldgeber für junge hoffnungsvolle Firmen. Er nimmt sie ins Kreuzfeuer und lehnt die Finanzierung der Firma ab. Interesse an Erica hat er trotzdem. Harter Kerl, der er ist, lässt er sich nicht von ihr ins Bockshorn jagen und bleibt dran, bis er sie erobert hat.

Der erfrischende Unterschied zu all den anderen Geschichten nach diesem Strickmuster auf dem Markt, ist für mich, dass Erica tatsächlich so etwas wie einen eigenen Willen und vor allem Ehrgeiz hat. Sie bleibt an ihrer Sache dran, sie opfert nicht die Firma und die Karriere für diesen einen Mann. Sie versucht so gut es geht, ihren eigenen Weg zu gehen, obwohl sie ihre Gefühle für Blake in der ein oder anderen Situation doch wieder übermannen.

Es ist eine nette Geschichte für zwischendurch, sicher eine der besseren Young Adult Romanzen. Da es eine starke Hauptdarstellerin gibt, muss ich die Autorin hier mit vier Sternen belohnen.