Eine gefährliche einseitige Liebe oder wenn eine Obsession zum Alptraum wird!

Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern
leseratte54 Avatar

Von

Am 8. Juli 2019 erschien von der Dänin Ane Riel im Taschenbuch Format der Thriller „Harz“ im btb Verlag. Auf 304 Seiten erhält die Leserin / der Leser geballte skandinavische Spannung.

Die kleine Liv ist ein Einzelkind und ertrinkt im zarten Alter von 6 Jahren im Meer – dies zumindest ist die Version, die der Vater Jens den Behörden erzählt. Die Wahrheit ist jedoch eine andere.

Liv lebt.

Sie lebt einsam in einem Container zwischen Särgen und in Harz konservierten Tieren. Warum? Der Vater ist ein krankhafter Sammler und hat Angst seine Tochter zu verlieren.

Wie geht es weiter? Spannend kann ich Euch sagen. Es absolut lesenswerter Thriller, der mich gleich auf den ersten Seiten gefesselt hat. Untergliedert in Personen die beschrieben werden bekam ich einen sehr guten Einblick in deren Seelenleben. Parallel baute sich die Geschichte auf, die am Ende ein Ende nahm, mit welchem ich nicht rechnete.

Der Schreibstil der Autorin gefällt mir sehr gut. Klar, sehr gut strukturiert, keine verschachtelten Sätze, sondern ein flüssiger Schreibstil trugen dazu bei, dass ich das Buch nur kurz aus der Hand legte und damit ruckzuck das Werk las, welches viele Bilder in meinem Kopf projizierte.