Guter Auftakt

Voller Stern Voller Stern Voller Stern Leerer Stern Leerer Stern
sunnywonderbookland Avatar

Von

Autorin: Sara Wolf
Verlag: Ravensburger
Seitenanzahl: 480
Preis: 18,99 Euro
erschienen am 1. Februar 2019



Inhalt

Zera ist mutig, stark und schön – und eine Gefangene, denn ihr Herz ist in der Gewalt einer Hexe. Wenn Zera ihre Freiheit zurückwill, muss sie einen unmöglichen Auftrag ausführen: das Herz des Kronprinzen Lucien stehlen. Um nah genug an den Prinzen heranzukommen, tarnt Zera sich als adelige Heiratskandidatin und nimmt an der Brautwahl im Königspalast teil. Der ebenso unverschämte wie attraktive Prinz Lucien hat bisher noch jede Bewerberin um seine Hand abgelehnt, aber gegen seinen Willen fasziniert ihn die selbstbewusste Zera. Als sich zwischen dem Prinzen und der Attentäterin ein knisterndes Katz-und-Maus-Spiel entspinnt, muss Zera sich fragen, ob ihre Gefühle für Lucien wirklich nur gespielt sind – oder ob sie gerade dabei ist, sich in ihr Opfer zu verlieben.


Meine Meinung

Allein schon der Klappentext war sehr interessant, aber auch die Leseprobe konnte mich überzeugen. Das Buch ist ein wenig anderes, als der Klappentext und am Anfang ist man ein wenig verwirrt und es zeigt sich, dass es noch viel fantasymäßiger wird als erwartet. Am Anfang konnte ich mit der Geschichte nicht wirklich warm werden. Zera war mir viel zu unreif und kindisch, als dass ich sie wirklich als mutig oder stark sehen konnte. Das bessert sich zum Glück nach den ersten 100 Seiten und sie bleibt zwar weiterhin sehr schlagfertig, aber nicht mehr kindisch.
Die Geschichte kommt ziemlich langsam in Schwung und geht auch ein wenig schleppend weiter. Es gibt zwar ne Menge überraschende Wendungen und immer wieder spannende Szenen, aber im großen und ganzen war die Geschichte ein wenig schleppend.
Auch die Charaktere konnten mich nicht wirklich überzeugen und sie bleiben alle ziemlich farblos. Keiner konnte mich wirklich für sich einnehmen.
Der Schreibstil ist zwar ziemlich locker und ziemlich einfach und es ist eher für 12 jährige geschrieben als für 16-18 jährige.
Das Setting hingegen hat mir wirklich gut gefallen und die Autorin hat wirklich eine gute Fanatsystadt erschaffen mit einer interessanten Hintergrundgeschichte.


Fazit

Eine ganz gute Geschichte, die mich nicht so wirklich fesseln konnte. Die Charaktere sind ein wenig farblos. Zera ist mir am Anfang viel zu kindisch und unreif. Der Schreibstil ist auch ziemlich locker und fast zu einfach zu lesen und ich würde das Buch eher einer 12 jährigen geben als ner 16 jährigen.
Aber das Setting und die Grundgeschichte hat mir wirklich gut gefallen.
Insgesamt 3 von 5 Sternen.