Hemmersmoor ist der Eingang zur Hölle

Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern Leerer Stern
steffi742 Avatar

Von

Christian kehrt zurück in seine alte Heimat Hemmersmoor der Eingang zur Hölle.

Die vier alten Bekannten Christian, Martin, Alex und Linde treffen sich nach vielen Jahren zur Beerdigung von Anke Hoffmann wieder. Vieles steht noch zwischen ihnen aus ihrer Vergangenheit, und das Grab wird von Linde geschändet.

Es wird in den Buch aus den verschieden Perspektiven geschrieben, aus der Sicht von Christian, Martin, Linde und Anke. Wie sie in Hemmersmoor aufgewachsen sind, ihre Jugend erlebten und was für schimme Geschichten sich in den Dorf abspielten. Wie Christian Vater und Schwester verlor. Wie ein Kochwettbewerb zur Hexenjagd wurde, da vermutlich Menschenfleisch serviert wurde. Die Freundschaft zwischen Anke und Linde die böse endete. Das Dorf was gegenüber Aussenstehenden verschlossen ist, da es viele böse Geheimnisse hat von Inzest, Mord, Hexerei, Aberglaube und Brutalität.

Man wird mit den Abgründen vertraut gemacht die hinter jedem Fenster lauern können.

Ich fand das Buch sehr spannend, und man kann zum Ende auch Linde´s verhalten auf Ankes Beerdigung nachvollziehen. Ich musste des öfteren schlucken was für schlimme Geschichten sich im Dorf abspielten. Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen, nüchtern und emotionslos. Aber dennoch konnte man gut in die Erzählung eintauchen und sich in die einzelnen Personen reinversetzen. Die verschieden Sichtweisen sind auch sehr gut gelungen, so das nicht jeder nur seine Geschichte erzählt sondern auch ineinander greifen.

Mir hat das Buch gut gefallen, es war das erste was ich von Stefan Kiesbye gelesen habe und habe nun lust mehr von ihn zu lesen.