Der innerste Wunsch der Seele

Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern
anne2211 Avatar

Von

Herr Haiduk betreibt einen kleinen, feinen Laden, in dem er Zeitschriften, Zigaretten, Süßigkeiten, Lottolose und allerhand Kleinigkeiten verkauft. Herr Haiduk liebt sein Leben und sein Geschäft und kennt seine Kunden ganz genau. Bis eines Tages die stumme Studentin, Alma, auftaucht, die sich in eine Ecke des Ladens verzieht und Zeitschriften liest. Immer wenn Herr Haiduk sie versucht anzusprechen kommt keine Antwort, doch die Neugier kitzelt ihn.
Als er beginnt, Päckchen für die Studentin anzunehmen, erfährt er ihren Namen, trotzdem wird die junge Frau nicht gesprächiger.
Bis Alma eines Tages einen ausgefüllten Lottoschein findet – ausgerechnet den Gewinnerschein des Jackpots. Dessen ist sich Alma nicht bewusst und versucht per Aushang den Gewinner zu ermitteln – was Trittbrettfahrer, Spinner und Lügner auf den Plan ruft, denn natürlich möchte jeder diesen Schein für sich beanspruchen.
Herr Haiduk denkt sich also, gemeinsam mit Almo und seinem Angestellten Adamo, einen Plan aus, um den rechtmäßigen Besitzer des Loses zu finden. Die Umsetzung dieses Plans zieht sich natürlich, denn Alma möchte jeden Kandidaten einzeln befragen und wissen, was dieser Gewinn aus der betreffenden Person machen würde – kein leichtes Unterfangen, und natürlich bringt sich damit die meisten der Bewerber gegen sich auf.
Die zentrale Frage des Buches ist: Wer kann dieses Glück vertragen, und wer kann damit überhaupt umgehen? Wie würde es die betreffende Person verändern?
Ein wunderschönes Buch über die menschlichen Wünsche, die Frage nach Reichtum und die wahre Seele. Die Hauptcharaktere des Buches sind unheimlich sympathisch, vor allem Herr Haiduk nimmt die Leser sofort für sich ein. Deshalb ist das Buch unbedingt weiter zu empfehlen.