Hasso Longnose

Voller Stern Voller Stern Voller Stern Leerer Stern Leerer Stern
hatschepsut Avatar

Von

Das Cover ist sehr authentisch und erinnert an einen berühmten Modezar. Ansonsten konnte ich keine Parallelen entdecken, denn der Protagonist Mops Hasso Longnose ist einfach zum knuddeln. Die Story ist aus der Sicht des etwas eigenwilligen Mopses geschrieben und weist manchmal Gedankensprünge auf, so wie es bei einem Hund wahrscheinlich auch ist, wenn er durch diverse Dinge abgelenkt wird. Das macht Hasso allerdings so unwiderstehlich und lenkt auch nicht von der Hauptstory ab. Mir persönlich hätten die Abenteuer des kleinen eigenwilligen Mopses mit seinen sehr speziellen Freunden auch ohne diese Modenschau gereicht, denn das finde ich doch etwas abgefahren. Die anderen Dinge, die die Freunde erleben finde ich sehr lustig, spannend und habe mitgefiebert.
Hasso Longnose ist Designer und lebt bei seiner alten Herrchenfrau Eleonore, die ihn heiß und innig liebt. Sein Markenzeichen ist eine Hose und ein passendes Oberteil. Ansonsten sieht er so aus, wie ein Mops halt so aussieht. Mit all seinen Fettpölsterchen und Falten und was sonst noch so dazu gehört. Einzig seine Nase ist etwas länger, da er ein Retro-Mops ist. Zu seinen Freunden zählt die Elster Sunny und der Hamster Turing.
Hasso nimmt es mit der Treue nicht so genau, bis er auf die Pudeldame Victoria von der Tann trifft, die Liebe seines Lebens. Auf der Suche nach ihr stößt er auf Arnold die Dogge, die Victoria bewacht. Arnold macht Jagt auf Hasso, der den Kürzeren zieht, wenn ihm nicht irgendetwas einfällt. Zu seinem Glück laufen die Beiden direkt auf eine Weide mit einem Bullen zu, der Arnold ausknockt. Durch eine Zufall treffen die Beiden auf ein Pärchen, das sie zu Arnolds Besitzern bringt und es stellt sich heraus, daß sie Betrüger sind und Victoria von einer Schlange haben beißen lassen, um von der Versicherung Geld zu kassieren. Die Abenteuer nehmen ihren Lauf.
Hasso versucht Victorias Leben zu retten, indem er sie zu dem Fernsehtierarzt Dr. Molliver bringt, um dort festzustellen, daß er auch ein Betrüger ist und ihn und seine Freunde umbringen will. Mit Hilfe seiner Freunde Sunny und Turing und anderen Tieren, die er kennenlernt entkommen sie dem fiesen Arzt, aber es geht munter weiter mit neuen Schwierigkeiten. Außerdem gesteht die Pudeldame, daß sie in einen anderen Pudel verliebt ist. Aber Hasso gibt nicht auf und hofft, wenn Victoria merkt, daß der andere ein Deckrüde ist, der es nicht ernst meint mit ihr und sie sein extra für sie entworfenes Kleid sieht, ihre Meinung ändert und zu Hasso findet. Aber bis dahin ist es ein langer Weg und es geschehen wundersame Dinge.
Meine Fazit ist, daß das Buch ein kurzweiliges ist und sehr zum Schmunzeln. Wenn die Modenschau nicht wäre, hätte ich das Buch besser gefunden, aber das ist ja Geschmackssache. Ob ich das zweite Buch auch lesen würde weiß ich nicht so genau...