Wo ist Princess X?

Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern
sonja12345 Avatar

Von

"Ich bin Princess X" von Cherie Priest ist ein Jugendbuch ab 14 Jahren. Es ist sehr spannend. Mir gefällt gut, dass das Buch auch einige Szenen mit Gewalt enthält, diese aber nicht über den notwendigen Rahmen hinaus schildert. Damit meine ich, dass nicht zu detailreich und ausufernd beschrieben wird, wenn etwas Brutales passiert. Das finde ich für ein Jugendbuch wichtig. Die Autorin versteht es durchaus, auch ohne sowas für Nervenkitzel zu sorgen.

Libby und May sind beste Freundinnen. Zusammen erfinden sie eine Comicfigur namens Princess X. Mays normales Leben ist vorbei, als Libby und ihre Mutter einen Autounfall haben und von einer Brücke ins Wasser stürzen. Die Mutter wird tot im Auto gefunden, aber ein kaum zu identifizierendes totes Mädchen mit Libbys Ausweispapieren in der Tasche wird erst Tage später angespült. Kurze Zeit nach dem Unglück zieht May mit ihrer Mutter weg. Drei Jahre später ist May bei ihrem Vater für einige Zeit in ihrer alten Heimatstadt. Auf einmal begegnen ihr überall Bilder von Princess X, ihrer Comicfigur. Eigentlich kann nur Libby dahinter stecken - aber ist das möglich? Auf einer Website gibt es Comics von Princess X als normales Mädchen. Ihre Mutter wird angeschossen, und daraufhin passiert ein Autounfall, bei dem das Auto von der Brücke stürzt. Princess X wird von einem Mann aus dem Auto gezogen und entführt, weil sie seine Tochter retten soll. Als Mays Vater nach dieser Entdeckung noch gestehen muss, dass seine Frau und er May einiges über den Unfall verschwiegen haben, steht für May fest, dass Libby noch lebt. Sie begibt sich auf die Suche, Dabei hilft ihr Patrick aus der Nachbarschaft, der sich gut mit Computern auskennt. Aber sehr bald müssen beide erkennen, dass es sehr gefährlich werden kann.

Die Comics von Princess X sind im Buch abgedruckt, immer stückchenweise, wenn sie neue Hinweise liefern. Das lockert die gut erzählte Geschichte noch zusätzlich auf. Insgesamt ist der Autorin damit ein wirklich ansprechendes Jugendbuch gelungen.