Macht Lust auf mehr!

Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern
x-bein Avatar

Von

Das Cover dieses Thrillers fällt schon extrem ins Auge. Das Bild eines Waldes in völliger Dunkelheit, abgesehen von vielleicht ein paar Scheinwerfern, ist irgendwie der Inbegriff von Angst und Schrecken.

Wie mag es Nora und den anderen Mädels gehen, sobald die Dunkelheit auch das Ferienhaus im Wald erobert hat, in dem sie den Junggesellenabschied von Clare feiern wollen? Die Beschreibung deutet ja schon darauf hin, dass etwas fürchterliches passieren wird.

Ist die Einladung von Clare an Leonora ernst gemeint oder ist es ein Rachefeldzug? Irgendetwas ist vorgefallen vor 10 Jahren zwischen den ehemalig besten Freundinnen. Doch was es war, erfährt der Leser leider nicht.

Die Leseprobe setzt dort ein, wo alles bereits geschehen ist. Nora wird ins Krankenhaus eingeliefert mit einem riesen Bluterguss der, wie sie sich nachher erinnert, von dem Rückstoß einer Flinte stammt. Warum musste Nora eine Waffe abfeuern? Vor allen Dingen, auf wen musste sie schießen?

Ruth Ware gelingt es, mit ihrem Schreibstil Spannung zu erzeugen. Allerdings verliert sie sich auch in ellenlangen Beschreibungen über ein Thema. Ich hoffe, dass das nicht nachher die Spannung des Thrillers negativ beeinflusst.

Über Leonora gelingt es mir nach dieser Leseprobe leider nicht so recht, mir eine Meinung zu bilden. Zu blass bleibt sie mir noch als wichtigster Charakter und zu wenig weiß ich noch über sie, als dass ich mit ihr fühlen oder mich in ihre Lage versetzen könnte. Auch bin ich mir nicht sicher, ob sie am Ende, wo sie im Krankenhaus liegt, tatsächlich ein Opfer ist. Könnte sie nicht auch eine Täterin sein?

Um das zu erfahren, werde ich am Junggesellinnenabschied teilnehmen müssen und ob ich das darf, erfahre ich leider erst am Dienstag. Bis dahin ist hibbeln angesagt. Fünf Sterne von mir für die gute, aber noch nicht vor Spannung strotzende Leseprobe.