Wo sind die Vampire?

Voller Stern Leerer Stern Leerer Stern Leerer Stern Leerer Stern
juggalette Avatar

Von

**Inhalt:**
Das Leben der jungen MacKayla Lane, deren Hauptinteresse aus Kosmetik und pinkfarbener Modetrends besteht, ändert sich schlagartig, als ihre Schwester in Irland ermordet wird. Um Antworten zu finden und Rache zu üben verschlägt es sie nach Dublin, wo sie sich mit Hilfe des eigenartigen und undurchschaubaren Barrons auf die Suche nach dem Mörder ihrer Schwester und dem geheimnisvollen Sinsar Dubh macht.

**Meine Meinung:**
Sprachlich fand ich die Geschichte sehr flüssig und erfrischend. Der Witz und die viele Ironie mit denen die Charaktere ausgestattet wurden haben mir sehr gut gefallen. Aus diesem Grund war mir auch MacKayla Lane, die Protagonistin, sehr sympathisch, da sie mit ihren flotten Sprüchen und Gedankengängen die Geschichte aufgelockert hat. 

Gestört hat mich allerdings, dass inhaltlich nicht sehr viel bis fast gar nichts passiert. Im Prolog wird (mehr oder weniger) versucht den ersten Band zusammenzufassen um dann leichter in die Geschichte einsteigen zu können. Und auch während der Geschichte stößt man immer wieder auf Personen oder Begebenheiten, die wiederholt werden. Für mich eigentlich sehr praktisch, da ich den ersten Band nicht kenne, doch leider haben mir diese Wiederholungen nicht viel gebracht, da ich weiterhin stellenweise ziemlich verwirrt war und es mir deshalb auch schwer viel mich in die Geschichte hineinzuversetzen.
Weiters passiert nicht viel. MacKayla und Barrons sind auf der Suche nach dem Sinsar Dubh, einem Buch, zwischendurch passieren noch ein paar Angriffe von Schattenwesen - und das war’s.

Über Barrons erfährt man fast gar nichts, obwohl mich seine Geschichte am meisten interessiert hätte. Man tappt bei ihm die meiste Zeit im Dunkeln herum und wird dort auch stehen gelassen.

Da Ende hat mir überhaupt nicht gefallen - denn es gibt kein richtiges Ende. Viele Fragen werden aufgeworfen, doch bleiben auch unbeantwortet. Wenn man also erfahren will, wie die Geschichte weitergeht muss man sich schon den dritten Teil zulegen...

Ein weiterer Kritikpunkt: Wo sind die Vampire?! Der Titel lässt wirklich zu wünschen übrig...

Fazit: Für zwischendurch fand ich die knapp 350 Seiten umfassende Geschichte nicht schlecht, sondern doch unterhaltend, aber trotzdem noch lange nicht gut genug um mich davon zu überzeugen, dass ich mir noch Band 1 und in Folge Band 3 zulege.