Ich bin schon vor einiger

Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern
warwuschel Avatar

Von

Ich bin schon vor einiger Zeit auf dieses Buch aufmerksam geworden und freue mich jetzt umso mehr schon einige Seiten lesen zu können.

Zwei ungleiche Schwester - Justine, abentuerlustig und unerschrocken; Vanessa, eher ängstlich und ruhig - verbringen ihre Sommer mit ihren Eltern an der Küste Maines und sind mit den beiden dort ansässigen Brüder Simon und Caleb befreundet. Die Geschichte beginnt mitten in einer Szene der 4 auf einer Klippe während ein Gewitter aufzieht. Justine springt mit Caleb von den Klippe in das tosende Wasser, verletzt sich am Knie und bekommt daheim Ärger mit ihrer Mutter. Voraufhin sie aus dem Haus verschwindet und später tot aufgefunden wird. Zurück in Bosten kann Vanessa nicht glauben, dass Justine im Dunklen und bei der Strömung freiwillig von der Klippe gesprungen sein soll...

  Leider endet dort die Leseprobe, aber man kann sich schon vorstellen, dass Vanessa zurück nach Maine fährt um dem Geheimniss auf die Spur zu kommen. Der Rückentext verspricht schon mal sehr viel Spannung, da wohl noch Sirenen einen großen Teil der Geschichte einnehmen werden. Ich finde es mal was anderes auf dem Markt der Fantasygestalen und freue mich schon sehr auf das Buch. Nächsten Monat erscheinte es ;-). Der Stil ist sehr flüssig zu lesen und die Spannung wird schon von Anfang an aufgebaut.