Gefahr in der Wildnis

Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern
manur. Avatar

Von

4 Frauen und ein gemeinsames Geheimnis: Was ist mit Alice Rusell passiert? Als die vier Frauen zunächst verspätet am vereinbarten Treffpunkt ankommen und dann noch gestehen, dass sie ihre Kollegin verloren haben, diese sich verlaufen hat bricht die blanke Panik aus. Zehn Mitarbeiter eines Wirtschaftsprüfungsunternehmens haben das Wochenende im australischen Busch als teambildende Maßnahme zugebracht. Während die Männertruppe besten Laune am Ziel kommt, treffen die Frauen erst Stunden später und nach Einbruch der Dunkelheit ein. Alice ist verschwunden und keine der Frauen weiß was passiert ist. Was alle nicht wissen, Alice ist als FBI-Agent undercover im Unternehmen und hat in den frühen Morgenstunden vergeblich versucht, einen Notruf abzusetzen, doch sie hat die Mailbox ihres Kollegen erreicht, der eine beunruhigende Nachricht erhalten hat. Aaron Falk macht sich mit seiner Partnerin Carmen Cooper sofort auf in die Berge, um die vermisste Agentin zu finden und herauszubekommen, was und durch wessen Hand ihr dies zugestoßen ist...


Puh, was für eine Leseprobe! Vor lauter Spannung habe ich immer wieder den Atem angehalten. Jane Harper spinnt mit dieser Ausgangssituation einen atemlosen Thriller um die Vermisste Alice und ihre Kolleginnen, die vielleicht nicht ganz so unschuldig sind, wie sie es vorgeben zu sein. Ein toller Schreibstil, der den Leser sofort in die Geschichte im australischen Dschungel eintauchen lässt und einen nicht mehr loslässt. So viele Ideen und Theorien spuken einem durch den Kopf, was passiert sein könnte. Mir gefällt insbesondere die Wahl des Ortes - Australien, ein bekanntes Bergmassiv mit einer unheimlichen Vorgeschichte - einfach mal was erfrischend anderes mit ganz viel Potential! Die Unberechenbarkeit der Natur tut ihr übriges dazu. Ich bin auf jeden Fall gespannt, wie es weitergeht!