Lonely Werwolfgirl in London...

Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern
auglia Avatar

Von

**Kalix. Werwölfin von London** (Originaltitel: Lonely Werwolfgirl, 2007)
**Martin Millar** , Juni 2009
_Fischer; ISBN: 3596184967_
_Seiten: 752_

 

**Über den Autor:**

Martin Millar wurde in Glasgow geboren und lebt seit vielen Jahren in London. Auf Deutsch erschien u.a. »Die Elfen von New York«. Martin Millar wurde mit dem World Fantasy Award ausgezeichnet. Er schreibt gerade an der Fortsetzung zu »Kalix«.


**Inhalt:**

London: Werwolf Kalix MacRinnalch streift allein durch die Stadt. Sie hat ihren Vater, den Anführer des Werwolfclans, attackiert eine unverzeihliche Tat. Nun wird sie nicht nur von mörderischen Werwolfjägern verfolgt, sondern auch von ihren rachsüchtigen Verwandten. Kalix findet jedoch Unterschlupf bei den Studenten Daniel und Moonglow. Diese werden dadurch in einen Konflikt hineingezogen, der vom schottischen Hochland bis nach London reicht und noch ein paar Dimensionen weiter. Denn die Werwölfe rüsten sich zum Krieg um die Führung des Klans, und Kalix steht im Zentrum des Geschehens.


**Meine Meinung:**

Der Titel "Kalix. Werwölfin von London" nimmt Bezug auf die Protagonistin des Buches und ist gut gewählt, wobei der Originaltitel "Lonely Werwolfgirl" mehr Aussagekraft hat. Bei letzterem weiß man schon von Anfang an, dass es in dem Buch um einen eher ungewöhnlichen Werwolf geht. Der deutsche Titel hingegen legt mehr Wert auf Ort des Geschehens, London.

Das Cover gefällt mir sehr gut. Es ist in dunkeln Tönen gehalten und zeigt eine Teil eines weiblichen Gesichts, vermutlich soll es sich dabei um Kalix handeln. Das Cover ist gut gestaltet, da es etwas Geheimnisvolles ausstrahlt, was zu Kalix' Charakter im Buch passt. Auffällig sind natürlich die blauen Augen, die dem Betrachter in den Bann ziehen.

Das Buch besteht aus 236 kleinen Kapitelchen und ist, obwohl es immerhin um die 750 Seiten hat, schnell zu lesen. Was vermutlich auch daran liegt, dass es die kleinen Kapitel schwierig machen, das Buch wegzulegen. "Ein Kapitel geht noch", sagt man sich, aber es geht immer so weiter und schon ist das Buch zur Hälfte gelesen. Doch nicht nur die vielen kleinen Kapitel tragen dazu bei, auch Anderes hat seinen Anteil an dem Lesegenuss.

Besonders gut gefallen hat mir die Tatsache, dass die Helden, falls man sie überhaupt so nennen kann, eine bodenständige Person ist, die Fehler und es nicht leicht in ihrem Leben hat. Kalix ist eine jugendliche Protagonistin, die Probleme mit ihrer Familie hat, abhängig von einem Rauschmittel ist und sich teilweise auch sehr einsam fühlt. Doch Kalix ist eine normale Jugendliche, sie ist eine Werwöfling, die es sich erlaubt hat ihren eigenen Vater anzugreifen. Deswegen hat man sie angeklagt und für schuldig gesprochen, zu dieser Zeit allerdings hat Kalix ihre Heimatburg schon längst verlassen. Doch ein ruhiges Leben kann sie nicht führen, denn es sind Jäger auf ihren Fersen, die das Urteil vollstrecken und sie tot oder lebendig in ihre Heimat bringen sollen.

Zu Beginn des Buches streift Kalix durch London, dass sie bisher unentdeckt blieb, hat sie ihrer Schwester Thris zu verdanken, die ihr ein Amulett besorgte, dass sie vor den Jägern schützt. Doch die Sucht nach Laudanum ist so groß, dass Kalix das Amulett verkauft um sich neuen Stoff zu besorgen können. Das Leben von Kalix ist also alles andere als ruhig und idyllisch, im Laufe des Buches verwickelt sie noch andere Personen, Menschen genauer gesagt, in ihre Angelegenheiten und Kalix lernt, dass Freundschaft etwas sehr Kostbares ist. Bisher war sie immer allein und hat auch Probleme sich Menschen zu nähern, man merkt das vor als Daniel und Moonglow zu ihr nett sind und sich um sie kümmern.

Daniel ist ein junger Student, Moonglow seine Mitbewohnerin. Erster rettet Kalix zufälligerweise vor Jägern und fühlt sich bereits bei der ersten Begegnung von ihr in den Bann gezogen. Daniel und Moonglow wissen allerdings nichts von Werwölfen und Moonglow glaubt ihm auch zunächst nicht, dass Kalix eine Werwölfin ist, ihr Tagebuch sagt da etwas Anderes.

Der Autor hat im Buch interessante Charaktere geschaffen, Kalix an sich ist etwas Besonderes, aber auch Daniel und Moonglow sind gut gezeichnet und entwickeln sich im Laufe des Buches. Die Welt der Menschen und Werwölfe vermischt sich im Buch immer mehr, was teilweise sehr gefährlich ist. Auch Thrix, Kalix große Schwester, ist eine interessante Persönlichkeit. Sie ist ebenfalls eine Werwöflin, allerdings hat sie eine Vorliebe für Mode und verfügt über ein eigenes Model-Label, Thrix-Fashions. Sie entwirft dort Kleidung u. a. auch für Malveria, eine Feuerkönigin.

Malveria lebt normalerweise nicht in der menschlichen Welt und versteht diese auch nicht besonders, doch im Laufe des Buches hält sie sich darin immer öfters auf und beginnt Dinge besser zu verstehen. Durch ihre Unkenntnis entsehen witzige Szenen, Malverias Humor gefällt mir auch sehr gut. Sie lockert die ernste Atmosphäre im Buch auf und sorgt beim Leser für den ein oder anderen Schmunzler.

Die Namenwahl für die Protagonisten ist außergewöhnlich, wer nennt seine Charaktere Malveria, Thrix, Kalix, Agrivex oder Moonglow. Der Autor hebt damit seine Protagonisten von den üblichen Fantasy-Roman-Protagonisten ab und bewirkt damit, dass seine Charaktere länger im Hinterkopf bleiben.

Ingesamt legt der Autor viel Wert auf die Pesönlichkeiten der Protagonisten, sodass diese greifbar werden und realistisch wirken. In derartigen Romanen überwiegt meistens die Leidenschaft und Erotik, diese fehlen auch in diesem Buch nicht, allerdings stehen sie nicht so im Vordergrund, was mir sehr gut gefallen hat.

Als ich das Buch das erste Mal in den Händen gehalten und die Seitenzahl bemerkt habe, schlich sich doch der Gedanke an Längen ein. Wie sich herausgestellt hat, war diese Angst unbegründet, denn der Autor schafft es den Leser in den Bann zu ziehen. Der lockere und flüssige Schreibstil, die abwechslungsreichen Charaktere und die spannende Geschichte lassen einfach keine Längen zu. Werwolfpolitik spielt eine wichtige Rolle im Buch, allerding ist diese spannend und nicht trocken geschildet, Intrigen und auch eine Liebesgeschichte tragen zum Spannungsaufbau bei.

Der Schreibstil des Autors ist nüchtern, sachlich und flüssig. Kurze Sätze sind oft anzutreffen, allerdings hält sich dies noch im Rahmen. Was mich ein wenig gestört hat, sind die Wiederholungen, die dem Autor im Laufe des Buches hin und wieder unterlaufen sind. Mehr Informationen zu der Geschichte der Werwölfe hätte ich mir gewünscht, geschichtliche Einblicken hätten für meinen Geschmack auf mehr vertreten sein können.

Das Ende lässt den Leser aber dann unbefriedigt und Fragen offen: Was wird aus Kalix? Wie geht es mit Daniel und Moonglow weiter? Doch die Wahrscheinlichkeit, dass diese und andere Fragen geklärt werden, ist groß, denn der Autor schreibt, laut Notiz im Buch, bereits an einer Fortsetzung zu "Kalix". Diese wird nach Erscheinen auf jeden Fall gekauft und gelesen werden, ob auf Deutsch oder nicht doch auf Englisch, bleibt noch offen. Alles in allem aber bin ich von dem Buch positiv überrascht worden. Volle 5 Sterne möchte ich aber nicht vergeben, da es doch kleine Ungereimtheiten für mich gab.

**Fazit:**"Kalix" besticht durch die liebevoll gestalteten Charaktere, eine spannende Geschichte voller Intrigen und natürlich darf auch keine Liebesgeschichte fehlen.

Ich vergebe 4,5 von 5 möglichen Sternen.
 

Liebe Grüße

Auglia

\_\_\_\_\_\_\_\_\_\_\_\_\_\_\_\_\_\_\_\_\_\_\_\_\_\_

[http://auglia.blogspot.com/](http://auglia.blogspot.com/)

\_\_\_\_\_\_\_\_\_\_\_\_\_\_\_\_\_\_\_\_\_\_\_\_\_\_