Ausführliche Beschreibung vielfältiger Alltage

Voller Stern Voller Stern Leerer Stern Leerer Stern Leerer Stern
andra Avatar

Von

Die Gesellschaft ein jeder Stadt setzt sich aus verschiedenen Gesellschaftsschichten zusammen. Auch in London ist es nicht anders. In der Pepys Road jedoch kommen gleich viele dieser Gesellschaftschichten in einer Strasse unter.

Die Witwe Petunia Howe hat den Beginn der Besiedelung dieser Strasse miterlebt. Mittlerweile lebt sie mit den Schwierigkeiten, die das Alter so mit sich bringt. Beim Lesen begleitet man Petunia auf so manch schweren Gang. Der pakistanisch Koskbesitzer staunt immer wiedre über die Fülle seines Angebotes und die nigerianisch Politesse kämpft gegen Regelverstösse und darf selber nicht auffallen. Diesen gegnüber stehen die Probleme des erfolgverwöhnten Bankers Roger Yount, dessen Frau Geld haufenweise ausgibt. Auch Freddy Kamo lebt als Fussballhoffnung nicht mehr auf kleinem Fuss.

All diese Figuren stehen im Fokus des Erzählers. Die im Klappentext angedeute Bedrohung durch eine Karte mit der Botschaft "wir wollen, was ihr habt" kam zwar immer mal wieder vor, doch verschand auch gleich wieder unter all den Alltagssorgen. Die Botschaft wird in verschiedenen Formen wiederholt und lange geschieht nicht wirklich etwas.

Ich habe noch nie so lange Zeit für ein Buch gebraucht wie für "Kapital". Die einzelnen Szenen sind schön geschrieben, beim Lesen kam man schnell in den Alltag der aktiven Figur rein. Danach ebbte das Interesse bei mir jedoch zuverlässig immer wieder ab. Die Frage: Worauf will der Autor hinaus? stellte sich mir abschnittweise. Trotz des schönen Schreibstils und des tollen Covers hat mir das Buch nicht wirklich gefallen. Zu langatmig war dann doch der Beschrieb des Alltags.