Einmal etwas anderes

Voller Stern Voller Stern Voller Stern Leerer Stern Leerer Stern
teandbooks Avatar

Von

Ja, Leute, ihr seht richtig! Bernhard Aichner hat einen Roman geschrieben und nach Bösland musste ich es mir einfach kaufen. ☺️ Das Buch ist ein dünnes mit nicht einmal 200 Seiten, von daher perfekt für zwischendurch. Ich habe es an einem Abend gelesen, da alles in Dialogform geschrieben ist und man nicht lange an dem Buch sitzt.

Es geht grundsätzlich um Gottlieb, der kein spannendes Leben führt. Er ist Krankenpfleger, in der Liebe geht nichts voran und bis vor kurzem hat er noch bei seiner Mutter gelebt. Eines Abends hat er bei einer Sexhotline angerufen und hört Maries Stimme zum ersten Mal und plötzlich scheint seine Situation doch nicht so langweilig zu sein, wie er dachte.

Was mir hier total gefallen hat, ist, dass man am Anfang der Kapitel immer mitverfolgen konnte, wie spät es gerade ist. Denn dieses Telefonat spielt sich in einer Nacht ab. Es war wirklich teilweise lustig geschrieben und das Ende war eine schöne Auflösung. 😌 Da es aber nur so kurz war und nicht wirklich langlebig, bekommt es „nur“ 3,5/5 🌟