Mord in Bontkirchen

Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern
greenscorpion Avatar

Von

Von ihrem Freund für eine Jüngere verlassen, kommt Hauptkommissarin Anne Kirsch ein Mordfall gut gelegen: In Bontkirchen im Sauerland wird Jürgen Gruber erschossen aufgefunden.

Bereits wenige Wochen zuvor war im selben Dorf die Rentnerin Luise Steinmetz an einer Knollenblätterpilzvergiftung gestorben. Gibt es eine Verbindung zwischen den Mordfällen? Und wo ist Luises Katze? Anne, die aufgrund einer Verletzung kurzfristig beurlaubt wird, beginnt auf eigene Faust zu ermitteln und begibt sich dabei unwissentlich in Lebensgefahr...

Am Anfang hat man das Gefühl, dass die Protagonisten etwas zu detailliert beschrieben werden, allerdings sind diese Informationen für den Verlauf des Buches wichtig. Der Krimi ist leicht zu lesen und der Schreibstil sehr flüssig. Es ist ein netter Zwischendurch-Krimi, den man kaum aus der Hand legen mag. Die Leute in der Gemeinde Bontkirchen sind eine eingeschworene Gemeinde und können und wollen nicht glauben, dass der Mörder einer von Ihnen sein soll. Deshalb machen sie es den ermittelnden Kollegen sehr schwer. Nur Anne, die auf eigene Faust ermittelt, glaubt daran, dass die beiden Todesfälle zusammenhängen und das bringt sie in große Schwierigkeiten.

Das Debut ist außerordentlich gut gelungen und ich hoffe, dass noch weitere Krimis mit Anne Kirsch und Thorsten Seidel folgen. Sehr unterhaltsam und auch spannend. Ich kann den Krimi nur wärmstens empfehlen.