Realität in einem guten Roman verpackt

Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern
catangeleyez Avatar

Von

Auf den Inhalt des Buches möchte ich nicht weiter eingehen, da in den Rezensionen und im Klappentext dort schon hinreichende Informationen zum Buch und dem Thema enthalten sind.

Mit einem ihr eigenen Schreibstil, an dem man sich zuerst einmal gewöhnen muss, gelingt es der Autorin Marlies Zebinger, den Leser in ihren Roman einzubeziehen, was noch durch die Schreibweise aus der "Ich".Perspektive unterstützt wird. Beim Lesen versetzt man sich mehr und mehr in die Protagonistin und kann daher auch einiges, was in dem Roman angesprochen wird, besser nachvollziehen. Die gewählten Protagonisten der Geschichte sind gut gezeichnet, Menschen aus dem tatsächlichen Leben, mit denen man sich identifizieren kann, die man versteht, mit denen man mitfühlt und die man auch gut verstehen kann. Und das Buch ist teilweise auch etwas beklemmend, was an dem Thema des Buches liegt und dem Umgang mit diesem. Gelegentlich stehen Tränen in den Augen, ein beklemmendes Gefühl und auch Traurigkeit machen sich beim Lesen bemerkbar, jedoch darf dies auch nicht ausbleiben bei einem solchen Thema.

Besonders mutig finde ich, dass die Autorin ihr eigenes Erlebnis in diesem Roman verarbeitet, einfach ist dies sicher nicht gewesen und dafür zolle ich ihr höchsten Respekt. Sie zeigt in ihrem Roman, dass man nicht aufgeben soll und darf, dass es Dinge gibt, die dafür Sorgen, dass man wieder einen Weg nach oben findet und trotz der Thematik, den Ängsten und einigen beklemmenden Momenten fehlt es dem Buch auch nicht am Humor, so dass sich hier eine ausgewogene Mischung findet.

Und welche Frau hätte nicht gerne einen Matts um sich herum, ein bisschen Träumerei darf also auch nicht fehlen.

Dieser Roman hat mich überzeugt, er enthält alles, was ein guter und auf der Realität basierender Roman benötigt, eine MIschung aus unterhaltsamen, beklemmenden, berührenden, zum Weinen bringenden und zum Nachdenken anregenden Passagen und eine Auseinandersetzung mit dem Thema "Angst", ein Roman, den man auch ein zweites Mal lesen kann und den ich nur vorbehaltlos jedem interessierten Leser ans Herz legen kann.