Jugendthriller

Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern Leerer Stern
sanri Avatar

Von

Natürlich ist _Licht am Ende des Tunnels_ kein richtiger Thriller, mit übermäßig viel Spannung, Action oder Momenten zum Gruseln. Doch Klaus Peter Wolf ist auch vielmehr für seine Jugendbücher bekannt, als solches dieser Roman sicher auch gelesen werden sollte.

Für ein jüngeres Publikum bietet die Geschichte um die Entführung des Teenagers Robert bestimmt genug Thrill und ist meiner Meinung nach sehr gelungen. Der Roman ist von Anfang bis Ende spannend und durch die psychologischen Elemente (Robert bittet seinen verstorbenen Opa um Rat) sehr interessant und lässt dem Leser eigenen Interpretationsspielraum. Ebenso das offene Ende gibt Anstoß zum Nachdenken: War wirklich Roberts Vater Drahtzieher bei der Entführung seines eigenen Sohnes, oder hat er eine so blühende Fantasie, dass er sich Verschwörungstheorien ausmalt und ist nur ein einsamer Junge, der seinen besten Freund verloren hat?

Ich habe mit etwa 15 Jahren Wolfs _Feuerball _mit großer Begeisterung gelesen und hätte mit Sicherheit auch deisen Roman verschlungen. Doch auch für Erwachsene eine spannende Story, die man schnell mal zwischendurch lesen kann.