Teuflisch gut

Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern
cappuccino-mama Avatar

Von

Lisa geht zum Teufel - ein vielversprechender Titel. Und Tessa Hennig begegnete mir schon des öfteren. Deshalb ist auch dieses Buch sehr interessant für mich - genau mein Beuteschema! Eine witzige Handlung und eine sympathische Protagonistin, die immer wieder für jede Menge Wirbel sorgt. Was will man mehr!?

Das Cover:
Ein typisches Cover für einen unterhaltsamen Frauenroman. Das gemalte Cover zeigt zwei Frauen: Die chice Lisa mit Trolley und eine spanisch angezogen wirkende Frau, neben der sich drei Katzen befinden. Im Hintergrund die schöne Villa von Lisa. Ein Cover, das perfekt zur Handlung passt - man erkennt sofort, wer abgebildet ist und zudem passt das Cover sehr gut zur Buchbeschreibung.

Die Handlung:
Lisa besucht Annes Schönheitstempel, der zu den angesagtesten Münchens gehört. Das stilvolle Ambiente lockt die schönheitshungrige Kundschaft nur so an. Frisch verliebt will sich Schneewittchen Lisa nun ihren Traumprinzen Reiner angeln, der neu im Verlag ist. Doch Reiner ist mit seinen achtundvierzig Lenzen fast zehn Jahre jünger als Lisa – da muss diese ganz schön tief in die Trickkiste greifen – da kommt Annes Schönheitstempel gerade recht...

Und natürlich müssen auch neue, farbenfrohe und jugendlichere Kleider her. Nur das Beste für den Liebsten und die neue Liebe! Der erste gemeinsame Urlaub steht an – Lisa will Reiner ganz für sich gewinnen. Doch kurz vor Reiseantritt macht Reiner einen Rückzieher. Und so macht Lisa sich alleine auf von München ins ferne Marbella, wo sie ein Feriendomizil besitzt – das lebenslange Wohnrecht konnte sie bei ihrer Trennung von ihrem Exmann abtrotzen. Und in Marbella hat sie ja noch Freundin Vroni.

Ebenfalls in Marbella lebt Rafael, der von seiner Katze Roberta af Schritt und Tritt begleitet wird.. Rafael lebt von dem, was die Reichen und Schönen in ihren Mülltonnen entsorgen. Und meist begegnet man ihm nicht gerade freundlich.

Meine Meinung:
...und dies sind erst die Eindrücke aus der Leseprobe, denn die Buchbeschreibung verspricht ein tolles, unterhaltsames Lesevergnügen: Ein Stiefsohn, der Lisa ihr Wohnrecht streitig machen will, und der ihr den obdachlosen Rafael und die Prostituierte Delia vor die Nase setzt, als Lisa sich weigert auszuziehen. Schnell merkt Lisa, dass aus Feinden Freunde werden können - damit kann man gut gegen den teuflischen Ex-Mann vorgehen...

Die „gebotoxte“ Anne fand ich arrogant und überheblich. Sie scheint ja selbst ihre beste Kundin zu sein. Lisa hingegen erlebt gerade mit Reiner ihren zweiten Frühling, was ihr auch gegönnt sei. Doch hat sie es nötig, sich deshalb gleich in Annes fachkundige Hände zu begeben? Da mangelt es wohl etwas an Selbstbewusstsein!?

Ich tippe ja darauf, dass Rafael der neue Mann an Lisas Seite wird. Weshalb auch nicht? Ein sehr großes Herz scheint dieser Mann zumindest zu besitzen. Ich würde gerne erfahren, wie sich die Geschichte rund um Lisa weiterentwickelt. Ob sie ihr großes Glück findet und bei wem.