Lisa geht zum Teufel

Voller Stern Voller Stern Voller Stern Leerer Stern Leerer Stern
natikoss Avatar

Von

Lisa 58 Jahre freut sich auf ihren jährlichen Urlaub auf Marbella mit ihrem neuen 10 Jahre jüngeren Freund, den sie ihren Freundinen stolz vorführen möchte. Doch am Abend vor dem Abflug bekommt sie eine SMS von ihrem Freund und der macht Schluß. Lisa beschliesst trotzdem zu fliegen und in ihrem schönen Haus, in dem sie ein lebenslanges Wohnrecht hat, die Sommerferien zu verbringen. Doch als sie dort ankommt steht Andreas vor der Tür, der Sohn ihres Exmannes Felipe, dem das Haus gehört und mit dem sie bis aufs Blut um das Wohnrecht bei der Scheidung gekämpft hat. Andreas und seine Freundin verlieben sich in das Haus und so versucht er Lisa das Wohnrecht abzukaufen. Als Lisa sich weigert hat Andreas einen Plan. Er setzt in die obere Wohnung der Villa einen Obdachlosen und eine Prostituierte. Die beiden sollen Lisa aus dem Haus vertreiben, so das er es kaufen kann. Von da an ist in der Villa der Teufel los. Die Protagonisten kämpfen mit allen Mitteln und ohne Rücksicht auf Verluste. Ich konnte mich leider nicht weder mit der Handlung, noch mit den Protagonisten identifizieren. Die Handlung in der Geschichte war zwar flüssig geschrieben, aber sehr schwach. Der Humor war für mich auch nicht besonders lustig. Würde das Buch vielleicht eher jemand älteren empfehlen, ich wollte es nach der Hälfte weglegen.