Magdalena wird einem sofort

Voller Stern Leerer Stern Leerer Stern Leerer Stern Leerer Stern
serafina_pekala Avatar

Von

Magdalena wird einem sofort sympathisch - schon wegen der gammeligen Klamotten, mit denen sie sich im Krankenhaus wiederfindet! Allerdings trinkt sie ein bisschen viel Red Bull mir Wodka - Southern Comfort - Rotwein mit Schmerztabletten - und das nur auf diesen wenigen Seiten!

Ansonsten hat die Geschichte Pfiff und Spannung, nicht übermäßig viel Tiefgang, aber das braucht Ferienlektüre auch nicht unbedingt.

Ob sich wirklich ein so riesiges Geheimnis im Buch verbirgt, kann man aus der Leseprobe aufgrund ihrer Kürze nicht entnehmen. Abgesehen davon erscheint mir die Story auch nicht unbedingt so mysteriös angelegt. Die Mutter wurde als sehr junge Frau vermutlich ungewollt schwanger, der Vater war offensichtlich eine Ferienliebe, weshalb sie seinen Namen verschweigt. Das finde ich so ungewöhnlich nicht.

Verständlich ist, dass die Tochter dem Ganzen auf die Spur kommen will, was angesichts des flotten Schreibstils sicher auch erfreulich zu lesen sein wird.