Mandela - Ein Leben für die Freiheit

Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern
58hmk Avatar

Von

Das Vorwort zu diesem Buch von Christo Brand schrieb Ahmed Kathrade, der zusammen mit Nelson Mandels 1964 zu lebenslanger Haft verurteilt wurde. 1982 lernte Kathrade den jungen Gefängniswärter im Pollsmoor-Gefängnis als einen integeren Menschen kennen, der das Leben der Gefangenen mit vielen Kleinigkeiten und einigen gewagten Auslegungen der strengen Gefängnisvorschridften zu erleichtern versuchte und der oft die einzige Bezugsperson zur Außenwelt war.

Der Prolog beginnt mit der Schilderung der einfachen und glücklichen Welt des Kindes Nelson Mandela, eines Stammesführersohnes im Xhosa-Dorf Qunu am Ostkap Südafrikas und dem Aufwachsen des weißen Farmersohnes Christo Brand auf einer kleinen Farm bei Stanford, 2 Autostunden von Johannesburg entfernt. Es ist die bittere Zeit der Apartheid, die den Weißen alle erdenklichen Rechte zugesteht und den Schwarzen die Rolle der armen, ungebildeten Arbeiter zugeweist. Die Schule auf der Nachbarfarm (8 km zu Fuß) ist nur für weiße Kinder der Farmer und Vorarbeiter, nur beim spielen kommen weiße und farbige Kinder zusammen. Als der Farmarbeiter Chocolate urplötzlich von der Farm des Vaters verschwindet, der Vater Nachforschungen anstellt und nie etwas herausbekommt, fällt dem Jungen Christo so nach und nach die Ungleichbehandlung auf.....

Christo ist 19 Jahre alt, als er als Gefängniswärter und Vertreter des Apartheid-Staates zur Gefängnisinsel "Robben-Island" versetzt wird. Hier lernt er den 60-jährigen Nelson Mandela kennen, der wie viele andere auch, zu lebenslanger Haft verurteilt ist. Im Laufe der nächsten Jahre wächst die Achtung voreinander und eine nichtvorhersehbare Freundschaft beginnt. Mandela ist ein charismatischer Führer und ideologischer Kämpfer für die Freiheit der Schwarzen und Brand ein Vertreter der jungen weißen Generation, die aufgeschlossener und menschlicher ist, als ihre Väter es jemals waren.

Über die vielen Jahre, die von Robben-Island über das Pollsmoor-Gefängnis bis zum Victor-Vester-Gefängnis und letztendlich zur Freilassung von Nelson Mandela, Ahmed Kathrade ( der später nach der Entlassung politischer Berater Mandelas und Vorsitzender des "Museums-Rates von Robben-Island" wurde) und anderer Inhaftierter des ANC führten, berichtet Christo Brand aus seiner Sicht sehr persönlich und emotional. Christo Brand hat die Ungerechtigkeit des Eingesperrtseins wegen der Apartheidgesetze nicht nur für Nelson Mandela, sondern auch für andere Gefangene erträglicher gemacht - in einer Zeit der Rassendiskreminierung- und auch unter persönlichem Risiko. Durch viele Geschichten, die sich so zugetragen haben und die man bis heute noch nicht kannte, lernt der Leser den großen Menschen Nelson Mandela, der sich immer gewaltfrei für sein Volk (und damit für ganz Südafrika) eingesetzt hat, besser kennen. Dieses bewegende Buch ist für mich nicht leicht zu lesen und ich kann es nur Kapitel für Kapitel. Die Erklärungen der Begriffe Apartheid, ANC usw. sind für Nicht-Südafrikaner auch heute noch dringend notwendig.

Solche couragierten besonderen Menschen wie Nelson Mandela und sein Wärter Christo Brand, solche Freundschaften, gibt es nur ganz wenige. Mandiba steht für mich wie Gandhi als ein gewaltfreies großes Vorbild für eine Menschheit, wie sie sein sollte. Dieses Buch ist absolut lesenswert und erhält aus meinem ganzem Herzen alle Sterne, die ich verteilen kann.