Gefrorene Herzen

Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern Leerer Stern
wortteufel Avatar

Von

Ich habe Jasmine Wargas Roman "Mein Herz und andere schwarze Löcher" als Hörbuch gehört, gelesen von Inka Löwendorf. Die Sprecherin überzeugt als die Stimme der Protagonisten Aysel und verleiht der Geschichte den nötigen Jugendbuch-Tough. Das es sich bei dem Roman um ein Jugendbuch handelt, sollte man beim Hören - und wohl auch beim Lesen - nicht außer Acht lassen. Dem einen oder anderen mag es an Tiefgang fehlen und ja, schnell ist zu spüren, dass die Autorin selbst sich nur schwer in einen Menschen hineinfühlen kann, der tatsächlich sterben möchte. Fraglich ist aber, ob das an dieser Stelle so dramatisch ist, denn bereits nach wenigen Kapiteln ist klar, dass Aysel zwar mit einer großen inneren Leere kämpft, doch ihr ist mit Nichten alles egal. So hat es mich nicht wirklich verwundert, dass ihre Begegnung mit Roman sie alsbald zurück ins Leben führt und alles wieder in ein ganz und gar anderes Licht rückt.
So ist die Geschichte der beiden Protagonisten doch mehr eine Liebesgeschichte unter besonderen Umständen, als der Kampf einer Lebensmüden Teenagerin zurück ins Leben. Dennoch funktioniert die Geschichte und bestach für mich vor allem dadurch, dass sie nicht todtraurig und schrecklich düster ist.
Ich habe die Geschichte von Aysel und Roman sehr gern gehört. Sie ist nicht unbedingt spannend und plätschert ein wenig dahin und doch ist sie schön und voller schöner Momente zum Schmunzeln. Eben doch ein bisschen Tiefgang für Zwischendurch.