Am Anfang war ich wenig überzeugt,aber dann...

Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern Leerer Stern
maikesoest Avatar

Von

Inhalt

DER neue Feel-Good-Roman für junge Mädchen ab 12 Jahren!

Seit Generationen ist das “Royal” – eines der angesehensten Hotels in London – im Besitz von Flick Royals Familie. Nicht, dass sich Flick besonders dafür interessieren würde. Was sie WIRKLICH interessiert, ist die Followerzahl ihres Dackels Fritz. Doch dann ändert sich Flicks Leben schlagartig: Sie freundet sich mit der Sängerin Skylar Chase an und gleichzeitig steht ihre Teilnahme am berühmten Weihnachtsball auf dem Spiel – wegen Hausarrest! Flick muss ihrer Mutter schleunigst beweisen, dass sie Verantwortung übernehmen kann … doch gleichzeitig lockt sie das Promileben an Skylars Seite. Und dann sind da auch noch die Jungs! Denn es gibt gleich drei, die ihr den Kopf verdrehen!
Flick Royal erobert die Herzen der Leser im Sturm – und tritt dabei in einige Fettnäpfchen!

(Quelle: schneiderbuch.de)


Meine Meinung
Ich fange wie immer mit den Charakteren an: Flick war mir wirklich von der ersten Seite an unsympathisch, weil sie absolut arrogant ist, so ein richtig widerlich verzogenes Kind. Sky und Grace mochte ich total gerne, sie sind beide gute, loyale Freundinnen und absolut niedlich, auch wenn Grace manchmal etwas nervig war, hat sie das irgendwie sympathischer gemacht. Die Mitarbeiter aus dem Hotel fand ich alle richtig toll, solche Kollegen hätte ich auch gerne auf der Arbeit.

Die Geschichte hat mir sehr gut gefallen, obwohl mich Flicks Allüren so manches mal zur Weißglut getrieben haben. Ich fand die Geschichte total spannend und konnte gar nicht mehr aufhören zu lesen, weil ich unbedingt wissen wollte, ob Flick am Ende zum Weihnachtsball gehen darf oder nicht.

Das Ende hat mir sehr gut gefallen und auch Flick habe ich im Laufe der Geschichte ins Herz geschlossen. Das Buch war echt mal was anderes und es hat mir sehr gut gefallen, ich hoffe es wird noch mehr Geschichten aus dem Hotel Royal geben.


Fazit
Obwohl ich zu Anfang etwas Probleme mit der zickigen Protagonistin hatte, fand ich das Buch alles in allem ziemlich gut und gebe ihm 4 von 5 Sternen.