ein Roman für Zwischendurch

Voller Stern Voller Stern Voller Stern Leerer Stern Leerer Stern
luna-liest Avatar

Von

Ella besitzt ein Café neben der Bäckerei ihrer Eltern. Es scheint aber so als würde diese Konkurrenz bekommen, denn im Haus gegenüber soll eine McBread Filiale aufmachen. Dies könnte den Ruin für das Café und die Bäckerei bedeuten. Niklas ist seit Schulzeiten in Ella verliebt und lässt nichts unversucht sie für sich zu gewinnen. Seit kurzem ist aber auch ein Fremder in der Stadt aufgetaucht, ein unhöflicher Anzugträger mit dem sie überhaupt nicht klar kommt. Ihr Hund Flocke jedoch hat sich über beide Ohren in seinen Hund Lanzelot verliebt.

Der Schreibstil ist sehr flüssig und angenehm zu lesen. Der Roman wird in der Ich-Perspektive aus Ellas Sicht erzählt.

Die Charaktere sind gewöhnungsbedürftig. Ella versucht sich an einer Farben Diät an die sie sich aber so gut wie gar nicht hält. Die Speckrolle um ihren Bauch nervt sie, aber sie stopft sich trotzdem die ganze Zeit ihre Macarons rein. Ihr Café öffnet und schließt sie wann sie will, der Großteil ihrer Gäste sind ihre Freundin Amanda, die Frau von Gegenüber und Niklas und nie bezahlt jemand. Keine Ahnung warum sie noch nicht pleite ist. Amanda hat Zwillinge und schreit die halbe Zeit mit ihnen. Sam, der Fremde, ist in meinen Augen der beste Charakter. Und auch ihr Hund Flocke war sehr süß.

Die Handlungen wiederholen sich sehr häufig und mir kommt es so vor als ob die Autorin unbedingt ein humorvolles Buch schreiben wollte. Die Geschichte war keineswegs schlecht aber ich hätte mir vielleicht etwas mehr Tiefgang gewünscht.