Mittenrein ins Leben

Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern Leerer Stern
buttercup Avatar

Von



Zwei Frauen, zwei Schicksale, eine gute Idee

Wenn man den Exmann zum Boss bekommt, ist man ganz schnell den Job los. Das muss Hildegard, Ende 40, am eigenen Leib erfahren. Die Sekretärin zieht kurzentschlossen aus der beschaulichen Eifel nach Köln und macht sich dort als Putzfrau selbständig. Dabei lernt sie nicht nur einige schräge, seltsame und nette Leute kennen, sondern auch Antonia. Die schwerkranke 39-Jährige ist an ihre Wohnung gefesselt, hat aber einen großen Wunsch: Sie will wieder mitten rein ins Leben. Hildegard, schon immer eine leidenschaftliche Köchin, hat eine Idee: Sie und Antonia gründen einen Supperclub – und holen so das Leben in Antonias Esszimmer …
- - - Ein sehr interessantes und ansprechendes Buch. Die Leseprobe selbst liest sich sehr gut. Sprachlich hat mir die Geschichte sehr gut gefallen. Auch die Hauptprotagonisten sind mir sehr sympathisch. KLingt auf jeden Fall sehr ansprechend. Auch das Cover ist bezaubernd und sehr passend.