Was sich liebt, das neckt sich

Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern Leerer Stern
cutenessoverload Avatar

Von

Wie kam ich zu dem Buch?:
Eine Testleseraktion von Vorablesen.de. Vielen Dank dafür!

Cover und Titel:
Das Cover sieht unserem Protagonisten Lucas sehr ähnlich :)
Ein normales Cover- finde jetzt nicht, dass es ein Eyecatcher ist.
Titel passt perfekt.

Um was gehts?:
(Vom Klappentext kopiert):
Daisy hat es geschafft: Nach jahrelangem Pauken fürs Medizinstudium ist sie kurz davor, sich den Traum von ihrer eigenen Praxis zu erfüllen. Das denkt sie zumindest, als sie in ihre Heimat Hamilton zurückkehrt, um dort die Praxis des alten Dr. McCormicks zu übernehmen. Doch was sie nicht weiß: Außer ihr hat Dr. McCormick auch Lucas Thatcher als Arzt eingestellt.
Lucas, ihr jahrelanger Feind und Rivale, mit dem sie sich in der Schulzeit bis aufs bitterste bekämpft hat. Während sie sich schon eine Strategie zurechtlegt, um ihn in die Flucht zu schlagen, ahnt sie nicht, dass der Gegner sich verändert hat. Lucas sieht verboten gut aus und zögert nicht, mit unlauteren Mitteln zu spielen. Nie hätte Daisy gedacht, dass die Nähe zum Feind sich so gut anfühlen kann …
-
Auf jeden Fall herrscht viel Spannung in diesem Roman und es werden unzählige und heiße Funken versprüht.
Ein Mix aus Liebesroman und Komödie.

Wie ist es geschrieben?:
Der Schreibstil ist flüssig und zügig zu lesen, der Ausdruck ist gut und leicht zu verstehen. Die Beschreibungen sind detailliert und bildhaft genug um gleich in der Story zu sein.

Charaktere:
Mit Daisy konnte ich jetzt nicht unbedingt warm werden, denn dieser permanente Hass gegenüber Lucas hat mich nachner Zeit langsam genervt und entfachte mir nur noch ein Augenrollen und ein „Ach jetzt schon wieder..“. Ich weiß sie sind „Erzfeinde“, aber übertreiben muss man auch nicht.
Aber dafür ist Lucas ein hinreißender Charakter ^-^ Zu ihm möchte ich nichts verraten, denn das wäre dann gespoilert.

Mein Fazit:
Für so zwischendurch auf jeden Fall ein tolles Buch!


[Diese Rezension basiert auf einem Rezensionsexemplar, dass mir freundlicherweise vom Verlag überlassen wurde. Meine Meinung ist hiervon nicht beeinflusst.]